Zusammenfassung

In Tsumeb, Südwest-Afrika, wurden sowohl während des IGY 1957/58, als auch während des IQSY 1964/65 des Nachts bei fehlender Sonneneinstrahlung Impulsecholotungsversuche bei senkrechter Inzidenz mit Trägerfrequenzen im Mittelwellenbereich durchgeführt. Bis zu zehn verschiedene Versuchsfrequenzen zwischen 250 und 1000 kHz wurden benutzt. Die Auswertung der Registrierfilme ergab, daß die durchschnittliche Feldstärke der ersten Echos, gemittelt etwa über einige Wochen, im Bereich von 90 bis 100 km mit der Höhe abnimmt. Es wird dies mit einem Absorptionszuwachs mit zunehmender Höhe erklärt, der für 250 kHz groß ist, mit steigender Frequenz abnimmt, und bei 1000 kHz schon klein ist. Im Grunde wird das deviative Absorptionsband einer Ionisation im E-Gebiet ausgemessen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1968

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Elling

There are no affiliations available

Personalised recommendations