Ausrüstung und Betrieb der Schleusen

  • Hans Dehnert
Part of the Handbibliothek für Bauingenieure book series (BAUINGENIEUR)

Zusammenfassung

Jede Schleuse bedeutet für die durchfahrenden Schiffe nicht nur einen Zeitverlust, sondern auch einen gewissen Gefahrenpunkt. Sie muß daher so ausgerüstet sein, daß nicht nur ein schnelles, sondern auch ein sicheres Durchschleusen gewährleistet ist. Zu einer ordnungsgemäßen Schleusenausrüstung gehören zunächst alle Vorrichtungen zum Festmachen der Schiffe, wie Poller und Haltekreuze, außerdem Steigeleitern; sie haben den Verkehr zwischen dem in der Schleuse liegenden Fahrzeug und der Schleusenplattform zu vermitteln. Ferner bilden einen Bestandteil der Schleusenausrüstung die Beleuchtung für den Nachtbetrieb sowie Signalanlagen, die dem ankommenden Schleppzug dartun, welche Kammer für die gewünschte Schleusung frei ist. Einen besonderen Teil der Schleusenausrüstung machen die Notverschlüsse aus als Vorrichtungen, um eine gelegentliche Trockenlegung der Schleuse oder auch nur der Torkammern zur Vornahme von Ausbesserungsarbeiten durchführen zu können. Grundsätzlich kann bei der Schleusenausrüstung wiederum zwischen Binnen- und Seeschleusen unterschieden werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 364.
    Ehrenberg, H.: Ausrüstung von Schleusen nach Erfahrungen im Bereich der Verwaltung der Märkischen Wasserstraßen. Bautechn. 1929, S. 33.Google Scholar
  2. 365.
    Ehrenberg, H.: Schwimmende Festmacher zum Festhalten von Schiffen in Schleusen. Bautechn. 1932, S. 380.Google Scholar
  3. 366.
    Hartwig, O. Ausrüstung von Schleusen an Binnenwasserstraßen mit Pollern, Haltekreuzen und Steigeleitern. Bautechn. 1933, S. 703.Google Scholar
  4. 367.
    Mt7Ller, K.: Ausrüstung der Schleusen an Binnenwasserstraßen. Bautechn. 1952, S. 3.Google Scholar
  5. 368.
    Rogge, K.: Ausrüstung der Seehäfen mit landfesten Pollern. Berlin 1930.Google Scholar
  6. 369.
    Baumeister, F.: Ausrüstung der Ufereinfassungen in Seehäfen. Jb. hafenbautechn. Ges. Bd. Xiv (1934/35) S. 238.Google Scholar
  7. 370.
    Colbus, J.: Notverschluß Bauart Colbus. Bautechn. 1942, S. 138.Google Scholar
  8. 371.
    Maier • Beiträge zur Kenntnis des Schleusenbetriebes unter besonderer Berücksichtigung der Verhältnisse am Rhein—Herne-Kanal. Berlin 1925.Google Scholar
  9. 372.
    Lackner, E.: Technischer Bericht über die Arbeiten des Ausschusses zur Vereinfachung und Vereinheitlichung der Berechnung und Gestaltung von Ufereinfassungen. Bautechn. 1952, S. 345.Google Scholar
  10. 373.
    Koch, H.: Die Seiltreidelanlage der Zwillingsschachtschleuse Fürstenberg a. d. Oder. Bautechn. 1929, S. 654.Google Scholar
  11. 374.
    Mistol, G.: Die Leistungsfähigkeit von Fluß-und Kanalschleusen. Bautechn. 1952, S. 207, 221.Google Scholar
  12. 375.
    Kiehnel, H.: Über Widerstände und Fahrzeiten beim Einschleppen von Schiffen in Schleusen. Heft 24 der Mitteilungen der Pr. Versuchsanstalt für Wasserbau und Schiffbau Berlin.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1954

Authors and Affiliations

  • Hans Dehnert
    • 1
  1. 1.Hochschule für Verkehrswesen in DresdenDresdenDeutschland

Personalised recommendations