Zusammenfassung

Für die vorliegende Untersuchung standen insgesamt vier identische Dreikomponenten-Stationen zur Verfügung: zwei fest installierte, im Geophysikalischen Institut Göttingen und im Erdmagnetischen Observatorium des Deutschen Hydrographischen Institutes in Wingst, sowie zwei Wanderstationen. Da bis dahin keine Erfahrungen mit einer Pulsationstiefensondierung vorlagen, erhob sich zunächst die Frage nach dem zweckmäßigsten Stations abstand für die Wanderstationen. Eine Registrierung in nur 5 km Entfernung vom Geophysikalischen Institut Göttingen auf dem Gelände der Wetterwarte Göttingen brachte kein Ergebnis, vor allem wegen der starken künstlichen Störungen. Für die folgenden Stationen wurde versuchsweise ein Abstand von 20–30 km erstrebt. Außerdem sollten sie möglichst auf einem NS-Profil liegen, das an das SCHMUCKERsche Ostprofil [25] anschließt. Diese Bedingungen ließen sich nur angenähert verwirklichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1963

Authors and Affiliations

  • Rudolf Jaeschke

There are no affiliations available

Personalised recommendations