Advertisement

Fetale hormonale Störungen bei Tieren

  • Walter Koch
Part of the Symposion der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie book series (ENDOKRINOLOGIE, volume 3)

Zusammenfassung

Wir kennen eine große Reihe von embryonalen Störungen bei Haustieren, bei denen hormonale Einflüsse m. o. W. deutlich beteiligt sind. Da aber vieles auf diesem Gebiet noch nicht genügend geklärt oder auch mit modernen Untersuchungsmethoden noch nicht geprüft ist, dürfte mit einer vollständigen Aufstellung nicht gedient sein. Der Aufgabe unseres Symposions dürfte es entsprechen, wenn ich einerseits Modelle demonstriere, die bei Tieren relativ klar sind, wenigstens deutlicher übersehbar als beim Menschen, weil es auf diese Weise vielleicht möglich ist, ordnende Wege zu finden. Zum anderen ergibt sich vielleicht die Möglichkeit, bei Haustieren Material oder gar eine Versuchsanordnung für klärende experimentelle Untersuchungen zu finden. Es ist der Vorzug meiner Arbeitsrichtung, daß die Beobachtung verschiedener Arten unterschiedliche Häufigkeit bestimmter Krankheiten und Anomalien bei den einzelnen Arten zeigt. Endokrine Krankheiten, die beim Menschen sporadisch vorkommen, treten bei Tieren bevorzugt an einzelnen Arten auf, ja, sie erscheinen mitunter sogar als Rasseneigentümlichkeit. Das gilt auch für fetale hormonale Störungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1956

Authors and Affiliations

  • Walter Koch
    • 1
  1. 1.Institut für Tierzucht und ErbpathologieFreien Universität BerlinBerlin-DahlemDeutschland

Personalised recommendations