Reinmagnesium und aluminiumfreie Legierungen

  • Walter Bulian
  • Eberhard Fahrenhorst
Part of the Reine und angewandte Metallkunde in Einzeldarstellungen book series (METALLKUNDE, volume 8)

Zusammenfassung

Technisches Reinmagnesium hat einen Reinheitsgrad von > 99,9%. Die Verunreinigungen liegen in der Größenordnung von wenigen Hundertsteln bis zu Tausendsteln Prozent und verteilen sich auf die in nachstehender Tabelle angezeigten Elemente. Diese Beimengungen, die sich mikroskopisch natürlich nicht mehr unterscheiden lassen, liegen teils in den Kristallen eingebettet, zum größten Teil aber wohl entlang den Korngrenzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. references>1 Bulian, W., u. E. Fahrenhorst: Z. Metallkde. Bd. 34 (1942) S. 116.Google Scholar
  2. 1.
    Röhrig, H.: Z. Metallkde. Bd. 27 (1935) 5.175. Über Rekristallisationserscheinungenvon aus dem Schmelzfluß gew onnenen Kristallen siehe noch R.Vogel: Z. anorg. allg. Chem. Bd. 26 (1923) S. 1, und F. Sauerwald u. L. Holub: Z. Elektrochem. Bd. 39 (1933) 5. 750.Google Scholar
  3. 2.
    Graf, L.: Z. Elektrochem. Bd.48 (1942) S.181 und Z. Phys. Bd. 121 (1943) S. 73.CrossRefGoogle Scholar
  4. 1.
    Darwin, C. G.: Phil. Mag. Bd. 43 (1922) S. 800..Google Scholar
  5. 2.
    Siehe Fußnote 2 Seite 43.Google Scholar
  6. 3.
    Straumanis, M.: Z. Kristallogr. Bd. 89 (1939) 5. 487.Google Scholar
  7. 4.
    Straumanis, M.: Z. phys. Chem. Bd. 26 (1934) 5. 246.Google Scholar
  8. 1.
    Schiebold, E., u. G. Siebel: Z. Phys. Bd. 69 (1931) S. 458.CrossRefGoogle Scholar
  9. 2.
    Pulsifer, H. B.: Amer. Inst. min. metallurg. Engrs. Techn. Publ. Nr. 42 (1927) Abb.13.Google Scholar
  10. 1.
    Liu, Y., u. W. Hofmann: Z. Metallkde. Bd. 32 (1940) 5. 226.Google Scholar
  11. 2.
    Stein, W.: Metallwirtsch. Bd. 17 (1938) 5. 37.Google Scholar
  12. 3.
    Bulian, W.: ETZ Bd. 59 (1938) 5. 879.Google Scholar
  13. 1.
    Hansen, M.: Zweistofflegierungen, Berlin 1936, S. 858.Google Scholar
  14. 2.
    Schmid, E.: Z. Elektrochem. Bd. 37 (1931) S. 457.Google Scholar
  15. 3.
    Grogan, J. D., u. J. L. Haugthon: J. Inst. Met. Bd. 69 (1943) S. 241.Google Scholar
  16. 1.
    Schiebold, E., u. G. Siebel: Z. Phys. Bd. 69 (1931) S. 458.CrossRefGoogle Scholar
  17. 1.
    Schulz, E., u. G. Wassermann: Z. Metallkde. Bd. 32 (1940) S.415. z Northcott, L.: J. Inst. Met. Bd. 59 (1936) S. 226.Google Scholar
  18. 1.
    Die gleiche Beobachtung machten E. Schiebold u. G. Siebel: Z. Phys. Bd. 69 (1931) S. 466.Google Scholar
  19. 1.
    Schmid, E., u. W. Boas: Kristallplastizität, Berlin 1935, S. 317.Google Scholar
  20. 1.
    Bulian, W., u. E. Fahrenhorst: Metallwirtseh. Bd. 23 (1944) S. 249.Google Scholar
  21. 1.
    Arkel, E. A. van, u. M. G. van Bruggen: Z. Phys. Bd. 42 (1927) S. 795.CrossRefGoogle Scholar
  22. 1.
    Kaufmann, W., u. Th. Siedler: Z. Elektrochem. Bd. 37 (1931) S. 497.Google Scholar
  23. 1.
    Bulian, W.: Z. Metallkde. Bd. 40 (1949) im Druck.Google Scholar
  24. 1.
    Bulian, W.: Z. Metallkde. Bd. 31 (1939) S. 302.Google Scholar
  25. 2.
    Beck, A.: Magnesium und seine Legierungen, Berlin 1939, S. 135.Google Scholar
  26. 1.
    Über die Rekristallisation von Mg-Mn-Ca- und Mg-Mn-Ce-Legierungen siehe H. Jan u. W. Hofmann: Z. Metallkde. Bd. 33 (1941) S. 361.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1949

Authors and Affiliations

  • Walter Bulian
    • 1
  • Eberhard Fahrenhorst
    • 2
  1. 1.Metall-LaboratoriumsWintershall A. G.Deutschland
  2. 2.Heringen a. d. WerraDeutschland

Personalised recommendations