Advertisement

Einführung

  • Thomas Gau
Chapter
  • 48 Downloads
Part of the Produktion und Logistik book series (PRODLOG)

Zusammenfassung

Zuschneideprobleme ergeben sich in vielen Bereichen der industriellen Fertigung, da die geometrischen Eigenschaften der verfügbaren Materialien im allgemeinen nicht mit den Anforderungen der Kunden oder nachfolgender Fertigungsstufen übereinstimmen. Die notwendige Transformation auf die gewünschten Formate macht deshalb die Einführung einer zusätzlichen Produktionsstufe erforderlich, bei der das Ausgangsmaterial durch Einsatz eines sogenannten Zuschneideprozesses in neue Formate entsprechender Dimension bzw. Geometrie überführt wird. Eine zentrale Aufgabe der Zuschnittoptimierung ist es dabei, die durch den Prozeß des Zuschneidens direkt oder indirekt verursachten Kosten zu minimieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. Kantorovich (1960), S. 379ff.Google Scholar
  2. 2.
    Gemeint sind die Publikationen von Gilmore/Gomory (1961) und Gilmore/Gomory (1963). Deren allgemeine Relevanz läßt sich u.a. auch daran erkennen, daß es sich hierbei um zwei der am häufigsten zitierten Quellen im Zusammenhang mit Themen des Zuschneidens und Packens handelt.Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. Dyckhoff (1981).Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. Rao (1976).Google Scholar
  5. 5.
    Dementsprechend spricht man in diesem Zusammenhang auch von „Binary-Cut“ bzw. „One-Cut“ Modellierung.Google Scholar
  6. 6.
    Vgl. Dyclhoff (1981), S. 1100f.Google Scholar
  7. 7.
    Vgl. Haessler/Sweeney (1991).Google Scholar
  8. 8.
    Vgl. Stadtler (1988).Google Scholar
  9. 9.
    Vgl. Wäscher (1989).Google Scholar
  10. 10.
    Die Analyse von Stadtler basiert z.B. auf lediglich drei Beispielproblemen, vgl. Stadtler (1988), S. 106ff.Google Scholar
  11. 11.
    Vgl. in diesem Zusammenhang Gilmore/Gomory (1961), S. 852f., Hinxman (1980), S.11 oder Chvatal (1983), S. 198.Google Scholar
  12. 12.
    Vgl. Wäscher/Gau (1996).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Thomas Gau
    • 1
  1. 1.BraunschweigDeutschland

Personalised recommendations