Advertisement

Einleitung

  • Waldemar Toporowski
Chapter
  • 203 Downloads
Part of the Schriften zur Handelsforschung book series (3428, volume 89)

Zusammenfassung

Die Analyse von Logistikproblemen in der betriebswirtschaftlichen Literatur blieb lange Zeit weitgehend auf Industrieunternehmungen beschränkt.1 Eine explizite Auseinandersetzung mit Problemen der Logistik im Handel wurde kaum geführt. Erst in den letzten Jahren sind zum einen ein gestiegenes Interesse an Problemen der Handelslogistik in der wissenschaftlichen Diskussion und zum anderen ein verstärktes Bemühen des Handels, logistische Aufgaben im eigenen Verantwortungsbereich zu lösen, festzustellen.2

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Charakteristisch für diese Tatsache ist, daß in einer Sammelrezension zu zwölf ausgewählten Schriften zum Logistik-und Material-Management nur zwei Beiträgen bescheinigt wird, bei ihrer Betrachtung Handelsunternehmen mitzuberücksichtigen; siehe Meyer, M.: Logistik-Management: Eine Aufgabe der integrierten Gestaltung von Güter-und Inforrnationsflußsystemen, in: DBW, Jg.53 (1993), Heft 2, S. 255.Google Scholar
  2. 2.
    Siehe Delfinann, W./ Waldmann, J.: Distribution 2000: Informations-und Kommunikationsmanagement bestimmen die Positionen von Industrie und Handel in den Distributionssystemen der Zukunft, in: MTP e.V. (Hrsg.): Marketing 2000, Wiesbaden 1987, S.73; Henning, D.P.: Spezifische Aspekte der Logistik im Handel, in: Baumgarten, H. et al. (Hrsg.): RKW–Handbuch Logistik, Band 3, Berlin 1981, 2.Lfg.VlU81, Kennziffer 8015, S.8; Schneider, P.: Wandert die Logistik vom Hersteller zum Handel?, in: Coorganisation (1986), Heft 4, S.20–24; Bretzke, W.-R.: Neue Systeme der Materialzulaufsteuerung: Reorganisationsmodelle in der Beschaffungslogistik, in: Logistik im Unternehmen, Jg.2 (1988), Heft Jan./Febr., S. 39; Davies, G.: Trade Marketing Strategy, London 1993, S. 153–154.Google Scholar
  3. 3.
    Siehe Pfohl, H.-Ch.: Logistiksysteme: Betriebswirtschaftliche Grundlagen, 4., erweiterte und korrigierte Auflage, Berlin u.a. 1990, S. 44.Google Scholar
  4. 4.
    Siehe beispielsweise Seifert, W.: Planungssystematik: Strategien in Unternehmen des Handels, in: Bonny, C. (Hrsg.): Jahrbuch der Logistik ‘82, Düsseldorf 1992, S.90–91. Einen umfassenden Überblick über die Ergebnisse empirischer Untersuchungen zum Zusammenhang zwischen „Customer Service“ und „Market Response” geben Pisharodi/Langley; siehe Pisharodi, R.M./ Langley, Jr., C.J.: Interset Association between Measures of Customer Service and Market Response, in: International Journal of Physical Distribution & Logistics Management, Vol.21 (1991), No. 2, S. 32–44.Google Scholar
  5. 5.
    Siehe Bienert, K.: Modell-und computergestützte Planung logistischer Systeme: Langfristige Optimierung von Standorten und Lagerkapazitäten, Berlin 1983, S.12–17 und die dort angegebene Literatur.Google Scholar
  6. 6.
    Zum Verhältnis zwischen Logistik und Marketing siehe insbesondere Delfmann, W • Integration von Marketing und Logistik, in: BVL (Hrsg.): Deutscher Logistik-Kongreß ‘80, Band 1, München 1990a, S.154–186. Siehe auch Henning, D.P., 1981, S.9; Ihde, G.B.: Transport, Verkehr, Logistik: Gesamtwirtschaftliche Aspekte und einzelwirtschaftliche Handhabung, 2., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage, München 1991a, S.22–26; Coyle, J.J./ Bardi, E.J./ Langley, Jr., C.J.: The Management of Business Logistics, 4. Auflage, St. Paul u.a. 1988, S.51–56; Novack, R.A.: Quality and Control in Logistics: A Process Model, in: International Journal of Physical Distribution & Materials Management, Vol.19 (1989), No. 11, S. 11.Google Scholar
  7. 7.
    Siehe die bei Pfohl, H.-Ch., 1990, S.42–43 zitierten Untersuchungen.Google Scholar
  8. 8.
    Siehe Pfohl, H.-Ch., 1990, S.42.Google Scholar
  9. 9.
    Siehe Baumgarten, H./ Zibell, R.M.: Logistik in den 90er Jahren, in: Logistik im Unternehmen, Jg.2 (1988), Heft Jan./Feb., S.24–26.Google Scholar
  10. Siehe Baumgarten, H.: Trends in der Logistik - Basis für Unternehmensstrategien, in: BVL (Hrsg.): Deutscher Logistik-Kongreß ‘80, Band 1, München 1990a, S. 452.Google Scholar
  11. 11.
    Siehe Baumgarten, H./ Wolff, S.: Unternehmensstrategien: Perspektiven der Logistik, in: Hossner, R. (Hrsg.): Jahrbuch der Logistik ‘84, Düsseldorf 1994, S. 11.Google Scholar
  12. 12.
    Syska spricht in diesem Zusammenhang von der Reduzierung der Logistikkosten und der Erhöhung der Lieferbereitschaft und bezeichnet beide Ziele als Axiome eines abzuleitenden Zielsystems; siehe Syska, A.: Kennzahlen für die Logistik, Berlin u.a. 1990, S.82–83. Siehe auch Jehle, E.: Value-Management (Wertanalyse) als Instrument des Logistik-Controlling, in: Kostenrechnungspraxis, Sonderheft 1/92, Logistik-Controlling, S.68–69.Google Scholar
  13. 13.
    Über die Bedeutung der Logistikkosten und des Service in der Praxis gibt die Untersuchung “Trends in der Logistik, 1990” Auskunft; siehe Baumgarten, H., 1990a, S.448–451.Google Scholar
  14. 14.
    Siehe Delfmann, W.: Strategie der 90er: Marketing und Logistik integrieren, in: Bonny, C. (Hrsg.): Jahrbuch der Logistik ‘80, Düsseldorf–Frankfurt a.M. 1990b, S.10–15. Vgl. auch Rossig, W.E.: Logistik im Handel: Stärkung der Position im Wettbewerb erreichbar, in: Bonny, C. (Hrsg.): Jahrbuch der Logistik ’89, Düsseldorf–Frankfurt a.M. 1989, S.39–40; Duerler, B.M.: Logistik im Handel, in: Krulis-Randa, J.S./ Ergenzinger, R. (Hrsg.): Entwicklung zum strategischen Denken im Handel: Theoretische Überlegungen und praktische Beispiele, Bern–Stuttgart 1990, S.216–221; Jünemann, R.: Materialfluß und Logistik, Systemtechnische Grundlagen mit Praxisbeispielen, Berlin u.a. 1989a, S.80–82; Novack, R.A./ Rinehart, L.M./ Wells, M.V.: Rethinking Concept Foundations in Logistics Management, in: Journal of Business Logistics, Vol.13 (1992), No.2, S.238, S.247. Zur strategischen Bedeutung der Logistik siehe Shapiro, R.D./ Heskett, J.L.: Logistics Strategy, Cases and Concepts, St. Paul u.a. 1985, S.19–20, S.46; Stock, J.R.: Logistics Thought and Practice: A Perspective, in: International Journal of Physical Distribution & Materials Management, Vol.20 (1990), No.1, S.5; Pfohl, H.-Ch.: Unternehmensfiihrungstrends und Logistik, in: Pfohl, H.-Ch. (Hrsg.): Logistiktrends ‘81, Berlin 1991, S.9–10. Zum Einsatz von Instrumenten strategischer Planung in der Logistik siehe Pfohl, H.-Ch.: Logistikmanagement: Funktionen und Instrumente. Implementierung der Logistik-Konzeption in und zwischen Unternehmen, Berlin u.a. 1994, S.86116; Copacino, W./ Rosenfield, D.B.: Analytic Tools for Strategic Planning, in: NCPDM (Hrsg.): Twenty-Second Annual Conference, Vol.’, Oak Brook, Illinois 1984, S. 397–425.Google Scholar
  15. 15.
    Die Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zeigen, daß die strategische Bedeutung des Bestandsmanagements von der Industrie und vom Handel als sehr hoch eingeschätzt werden; siehe Baumgarten, H.: Industrie/Handel: Trends der Logistik in der Wirtschaft, in: Bonny, C. (Hrsg.): Jahrbuch der Logistik ‘89, Düsseldorf - Frankfurt a.M. 1989a, S. 32.Google Scholar
  16. 16.
    Zu den Konsequenzen hoher Warenbestände siehe Kimball, G.E.: General Principles of Inventory Control, in: Journal of Manufacturing and Operations Management, Vol.1 (1988), No.1, 5.122. Siehe auch Herron, D.P.: Integrated Inventory Management, in: Journal of Business Logistics, Vol. 8 (1987), No. 1, S. 96–98.Google Scholar
  17. 17.
    Siehe Liebmann, H.-P.: Logistik 2001: Logistik als strategischer Erfolgsfaktor, in: GDI (Hrsg.): Logistik 2001 in Europa: Neue Formen des Zusammenspiels in der Logistik von Handel, Konsumgüterindustrie und Logistikunternehmen, Rüschlikon - Zürich 1988, S.10–12; Bachem, H.-G.: Von der Sackkarre zum Full-Service: Wie Karstadt seine Logistik handhabt, in: Dynamik im Handel, Jg.33 (1989), Heft 6, S.41–45; Dittrich, M.: Tendenz zum Zentraldepot: Planung und Konzeption von Lagersystemen für den Handel, in: Dynamik im Handel, 7g.32 (1988), Heft 12, S.49–51; o.V.: Lager als Logistik-Zentrum: Karstadt - Warenverteilzentrum in Unna setzt neue Maßstäbe, in: Dynamik im Handel, Jg.34 (1990), Heft 1, S.68–73; Bretzke, W.-R., 1988, S.36–39; Lerchenmüller, M.: Handelsbetriebslehre, Ludwigshafen 1992, S. 493.Google Scholar
  18. 18.
    Siehe Schalla, G.: Wertschöpfungspotentiale in der Logistik–Das Beispiel Markant, in: Zen-tes, J. (Hrsg.): Moderne Distributionskonzepte in der Konsumgüterwirtschaft, Stuttgart 1991, S.70; Zentes, J.: Tendenzen in der Logistik des Handels, in: GDI (Hrsg.): Moderne Distributionskonzepte im Handel und in der Konsumgüterindustrie, Tendenzen-ErfahrungenErfolgspotentiale, Rüschlikon 1988, S.4; Zentes, J.: Logistik im Handel: Just-in-timeBelieferung, in: Pfohl, H.-Ch. (Hrsg.): Logistiktrends, Dortmund 1987, S. 41–43.Google Scholar
  19. 19.
    Bretzke spricht in diesem Zusammenhang von der Systemführerschaft; siehe Bretzke, W.-R.: Beschaffungslogistik: Neue Ansätze, in: Hossner, R. (Hrsg.): Jahrbuch der Logistik ‘83, Düsseldorf 1993, S.145–146. Siehe hierzu auch Delfnann, W.: Logistik als zentraler Erfolgsfaktor von Wettbewerbsstrategien für den Europäischen Binnenmarkt, in: BFuP, Jg.44 (1992), Heft 3, S.190–191; Diercks, J.: Servicesicherung und Kostensenkung durch Logistik, in: Dorloff, F.D./ Roth, P. (Hrsg.): Service-und Materialmanagement: Fälle–Konzepte–Instrumente, Wiesbaden 1985, S. 52–53.Google Scholar
  20. 20.
    Siehe Zöllner, W.A.: Strategische Absatzmarktplanung: Kunden-und Wettbewerbsanalyse für Logistikunternehmen, Berlin u.a. 1990, S.5–7; Semmelroggen, H.G.: Dienstleister bieten maßgeschneiderte Logistik-Lösungen, in: Logistik im Unternehmen, Jg.3 (1989), Heft Juni, S.1418; Lieb, RC.: The Use of Third-Party Logistics Services by Large American Manufacturers, in: Journal of Business Logistics, Vol.13 (1992), No. 2, S. 34.Google Scholar
  21. 21.
    Zu einem Überblick über mathematische Methoden und Anforderungen, die an sie gestellt werden, siehe Lilienstern von, H.R.: Mathematische Methoden der Unternehmensforschung, in: Baumgarten, H. et al. (Hrsg.): RKW–Handbuch Logistik, Band 3, Berlin 1981a, Grdlfg.I/81, Kennziffer 9170, S.5–9; Lilienstern von, H.R.: Die Anwendung von Methoden in der Logistik–Einführung, in: Baumgarten, H. et al. (Hrsg.): RKW–Handbuch Logistik, Band 3, Berlin 1981b, Grdlfg.1/81, Kennziffer 9010, S.S. Siehe auch Klingman, D.D./ Ross, G.T.: Decision Support Models for Improved Integrated Logistics Network Planning, in: Journal of Business Logistics, Vol.4 (1983), No. 2, S. 47–48.Google Scholar
  22. 22.
    Zu einer ausfihrlichen Analyse des Modellbegriffes und des Modellbildungsprozesses siehe Berens, W./ Delfmann, W.: Quantitative Planung: Konzeption, Methoden und Anwendungen, Stuttgart 1994, S. 23–53.Google Scholar
  23. 23.
    Auf die Bedeutung von Optimierungsmodellen fir die Analysen solcher Zusammenhänge weisen Geoffrion/Powers hin und verdeutlichen den Nutzen am Beispiel des Lagerstandortproblems. Ihrem Vorschlag folgend wird im Rahmen dieser Arbeit mit Hilfe sogenannter „Parametric Studies“ der Einfluß ausgewählter Parameter auf das Logistiksystem untersucht. Siehe Geoffrion, A.M./ Powers, R.F.: Facility Location Analysis is Just the Beginning (If You Do It Right), in: Interfaces, Vol.10 (1980), No.2, S.22–30; siehe auch Hesselschwerdt, B.: Die optimale Gestaltung der physischen Distribution–Ein Beitrag zur Analyse und zum Einsatz von Distributionsleistungen in der Absatzpolitik, Diss. Mannheim 1974, 5. 115–119.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • Waldemar Toporowski
    • 1
  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations