Advertisement

Grundlagen der Kolloidik

  • Aladar von Buzágh

Zusammenfassung

Vor etwa 20 Jahren ist das bekannte Buch „Die Welt der vernachlässigten Dimensionen“ von Wolfgang Ostwalds 1) erschienen. „Vernachlässigte Dimensionen” — so hat Wolfgang Ostwald die Kolloide seinerzeit apostrophiert, als die besonderen Erscheinungen dieser Dimensionen noch fremdartig wirkten und mit den Prinzipien der ihre Glanzperiode erlebenden physikalischen Chemie noch nicht vereinbart werden konnten. Zwei Jahrzehnte sind nicht viel in der Geschichte einer Wissenschaft. Insbesondere, wenn die Wissenschaft mit Vorurteilen und mit dem Zeitgeist zu kämpfen hat. Denn — wie bekannt — haben auch die Naturwissenschaften einen Zeitgeist, eine Mode, die nicht immer von dem Streben nach Erkenntnis der Natur diktiert wird und nicht immer einem gemeinschaftlichen Interesse dient.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

  1. 1).
    Wo. Ostwald, Die Welt der vernachlässigten Dimensionen, 9. u. 10. Aufl. ( Dresden und Leipzig 1927 ).Google Scholar
  2. 2).
    Das Wort „Kolloidik“ stammt von K. Spiro; es ist ein Sammelname für Kolloidchemie und Kolloidphysik.Google Scholar
  3. 3).
    Ober die geschichtliche Entwicklung der Kolloidlehre siehe insbesondere Wo. Ostwald, Grundriß der Kolloidchemie. 1. Aufl. (Dresden und Leipzig 1909 ). — P. P. von Weimarn, Die Allgemeinheit des Kolloidzustandes. (Dresden und Leipzig 1925 ).Google Scholar
  4. 4).
    C. Barus und E. A. Schneider, Z. physik. Chem. 8, 278 (1891).Google Scholar
  5. 5).
    S. E. Linder und H. Picton, J. Chem. Soc. Lond. 61, 161 (1892).Google Scholar
  6. 6).
    R. Zsigmondy und H. Siedentopf, Ann. Physik (4) 10, 1 (1903).Google Scholar
  7. 7).
    A. Einstein, Ann. Physik (4) 17, 549 (1905); 19, 371 (1906); Z. Elektrochem. 13, 41 (1907); 14, 235 (1908).Google Scholar
  8. 8).
    M. v. Smoluchowski, Ann. Physik (4) 21, 756 (1906).CrossRefGoogle Scholar
  9. 9).
    J. Perrin, C. r. Soc. Biol. Paris 146, 967 (1908); 147, 530, 594 (1908); 152, 1380 (1911); Ann. Chim. et Physique (8) 18, 5 (1909); Z. physik. Chem. 87, 366 (1914). — PerrinLottermoser, Die Atome. ( Dresden und Leipzig 1914 ).Google Scholar
  10. 10).
    The Svedberg, Z. Elektrochem. 12, 853, 909 (1906). — Die Existenz der Moleküle. (Leipzig 1912 ).Google Scholar
  11. 11).
    Vgl. M. v. Smoluchowski, Sitzber. Akad. Wiss. Wien, Math aturwiss. Kl. II 123, 2381 (1914); 124, 263, 339 (1915); Physik. Z. 16, 321 (1915); 17, 557 (1916); Bull. Acad. Cracov 1915, 164. — The Svedberg 59, 451 (1907). — Mieses, Wahrscheinlichkeit, Statistik und Wahrheit. (Wien 1928 ).Google Scholar
  12. 12).
    Wo. Ostwald, Kolloid-Z. 1, 291 (1907).CrossRefGoogle Scholar
  13. 13).
    P. P. v. Weimarn, Kolloid-Z. 2, 76 (1907).CrossRefGoogle Scholar
  14. 14).
    Wo. Ostwald, Die Welt der vernachlässigten Dimensionen, 9.-10. Aufl. ( Dresden und Leipzig 1927 ), S. 14.Google Scholar
  15. 15).
    Vgl. P. P. v. Weimarn, Die Allgemeinheit des kolloiden Zustandes. (Dresden und Leipzig 1925 ).Google Scholar
  16. 16).
    Ostwalds Klassiker Nr. 229.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • Aladar von Buzágh

There are no affiliations available

Personalised recommendations