Aortenisthmusstenose

  • G. Schumacher
  • M. Vogt

Zusammenfassung

Als Isthmus der Aorta wird der im Neugeborenenalter physiologisch um etwa 25–30% des Aortendurchmessers eingeengte Abschnitt zwischen dem Ursprung der linken A. subclavia und den Übergang des tranerversen Aortenbogens in die Aorta descendens in Höhe der Einmündung des Ductus arteriosus bezeichnet. Durch eine zunehmende Einstülpung der Hinterwand der Aorta gegenüber der Duktusmündung und eine zusätzliche Verdickung der Media und Intima, die sich zu einer membranartigen Falte entwickeln können, entsteht eine umschriebene Stenose.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur zu Sektion IX Kap. 57

  1. Deutsche Gesellschaft für pädiatrische Kardiologie (Hrsg) (1998) Leitlinien zur rationalen Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Herzens und des Kreislaufs bei Kindern und Jugendlichen. Steinkopff, DarmstadtGoogle Scholar
  2. Emmanouilides GC, Riemenschneider TA, Allen HD, Gutgesell HP (1995) (eds) Moss and Adams heart disease in infants, children, and adolescents, 5th edn, vol I and I I. Williams & Wilkins, BaltimoreGoogle Scholar
  3. Fontan F, Baudet E (1971) Surgical repair of tricuspid atresia. Thorax 26: 24oGoogle Scholar
  4. Goor DA, Lillehei CW (1975) Congenital malformations of the heart. Embryology, anatomy and operative considerations. Grune & Stratton, New YorkGoogle Scholar
  5. Jatene AD, Fontes VE, Paulista PP, Souza LBC, Neger F, Galantier M, Souza JEMR (1976) Anatomical correction of transposition of the great vessels. J Thorac Cardiovasc Surg 72: 364PubMedGoogle Scholar
  6. Kirklin JW, Barrat-Boyes BG (eds) (1993) Cardiac surgery, 2nd ed,. vol I and II. Churchill Livingstone, EdinburghGoogle Scholar
  7. Labadibi Z, Wu J, Walls JT (1984) Percutaneous balloon aortic valvuloplasty: Results in 23 patients. Am J Cardiol 53: 194CrossRefGoogle Scholar
  8. Rashkind WJ, Miller WM (1966) Creation of an atrial septal defect without thoracotomy: A palliative approach to complete transposition of the great arteries. J Am Med Ass 196:991Schmaltz AA, Singer H (Hrsg) (1994) Herzoperierte Kinder und Jugendliche. Wiss. Verlagsges., StuttgartGoogle Scholar
  9. Schumacher G (1988) Arterielle Hypertonie bei Aortenisthmusstenose: Pathogenetische Vorstellungen und prognostische Bedeutung. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  10. Schumacher G, Hess J, Bühlmeyer K (Hrsg) (woo) Klinische Kinderkardiologie, Diagnostik und Therapie angeborener Herzfehler, 3. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • G. Schumacher
  • M. Vogt

There are no affiliations available

Personalised recommendations