Advertisement

Einleitung

  • Fritz Heide
Chapter
  • 20 Downloads
Part of the Verständliche Wissenschaft book series (VW, volume 23)

Zusammenfassung

Wohl alle Leser dieses Büchleins haben schon eine Sternschnuppe gesehen. Am klaren Nachthimmel taucht plötzlich ein kleines Lichtpünktchen auf, nicht größer als seine feststehenden Sterngenossen, lautlos schießt es ein Stück des Himmelsgewölbes entlang und verschwindet ebenso plötzlich und ebenso still, wie es aufgetaucht war. „Ein Stern ist vom Himmel gefallen“, sagen die Menschen, und als ein gutes Vorzeichen gilt es ihnen. Wer sich schnell genug von der Überraschung erholt und gleich einen Wunsch äußern kann, dem soll er in Erfüllung gehen. Noch eine andere Erscheinung am nächtlichen Himmel werden viele Leser schon gesehen haben. Nicht mehr ein Lichtpünktchen von Sternengröße, sondern eine große Kugel mit augenfälligen Leuchterscheinungen, strahlend in bläulichweißem oder rötlich-gelbem Licht, durcheilte wiederum lautlos einen großen Teil des Himmelsgewölbes, verschwand hinter dem Horizont oder verlöschte plötzlich. Ein „Meteor“ nennen die Fachleute diese Erscheinung. Von einer dritten Himmelserscheinung werden aber wohl nur wenige Leser Augenzeuge gewesen sein. Taghell wird plötzlich die Nacht erleuchtet. Ein großer Feuerball, mit einem langen, leuchtenden Schweif hinter sich, zieht daher, Zischen, Knattern und Donnern ertönt, und ein explosionsartiger Knall schließt die nur wenige Sekunden dauernde Erscheinung ab. So intensiv ist das Geschehen, daß es sich auch bei hellichtem Tage durchaus bemerklich macht. Die Menschen, die zufällig am Ende der Bahn stehen, sehen feste Körper aus der Luft herabfliegen, und wenn sie in den Löchern, die diese Körper in den Erdboden geschlagen haben, nachgraben, dann finden sie Brocken von steiniger oder metallischer Beschaffenheit.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1957

Authors and Affiliations

  • Fritz Heide
    • 1
  1. 1.Mineralogie und PetrographieUniversität JenaDeutschland

Personalised recommendations