Advertisement

Rotationsangioplastik — Ein neues Katheterverfahren

Rekanalisation bei bislang nur operativ behandelbaren Patienten in Aussicht
  • M. Kaltenbach
  • C. Vallbracht

Keywords

Coronary angioplasty catheter dilation new technique 

Zusammenfassung

Die von Grüntzig begründete Angioplastik mit Hilfe von Ballonkathetern [1] hat die Durchführung nichtoperativer Revaskularisationsmaßnahmen in einem noch vor wenigen Jahren für undenkbar gehaltenen Umfang ermöglicht. Das Verfahren hat sich besonders bei koronaren Durchblutungsstörungen im Lauf von zehn Jahren rapid verbreitet. Diese Verbreitung ist hauptsächlich deswegen gerechtfertigt, weil die jetzt beurteilbaren Langzeitergebnisse größtenteils ausgezeichnet sind.

Schlüsselwörter

Koronarangioplastik Katheterdilatation neue Technik 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Grüntzig A: Transluminal dilatation of coronary artery stenosis. Lancet 1978/I: 263Google Scholar
  2. 2.
    Hansen DD, Auth DC, Vracko R, Ritchie JL: In vivo mechanical thrombolysis in subacute canine arterial occlusion. Circulation 72, Suppl, abstr. III - 469, 1875 (1985)Google Scholar
  3. 3.
    Kaltenbach M: The long wire technique — a new technique for steerable balloon catheter dilatation of coronary artery stenoses. Eur Heart J 5, 1004–1009 (1984)PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Kaltenbach M, Beyer J, Walter S, Klepzig H, Schmidts L: Prolonged application of pressure in transluminal coronary angioplasty. Cath Cardiovasc Diagn 10, 213–219 (1984)CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Kensey K, Nash J, Abrahams C, Lake K, Zarins CK: Circulation 74, Suppl, abstr. II-457, 1821 (1986)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • M. Kaltenbach
    • 1
  • C. Vallbracht
  1. 1.Zentrum der Inneren Medizin, Abteilung für KardiologieKlinikum der UniversitätFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations