Thyreotoxische Krise

  • R. O. Scheemann

Zusammenfassung

Hauptursache der thyreotoxischen Krise ist die Überschwemmung des Organismus mit den Schilddrüsenhormonen Trijodthyronin und Thyroxin. Gleichzeitig ist der Reglermechanismus zwischen Hypothalamus/Hypophyse und Schilddrüse unterbrochen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bansi, H. W.: Die Früherkennung der thyreotoxischen Krise DMW 91, 1271–1273 (1966)CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Bansi, H. W.: Therapie der thyreotoxischen Krise DMW 91, 1273–1274 (1966)CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Grebe, S. F. und Schultis, K.: Die Therapie der Schilddrüsenerkrankungen Die Therapie der thyreotoxischen Krise und der endokrinen Ophthalmopathie Med. Welt 23, 1–4 (1972)Google Scholar
  4. 4.
    Grosser, K. D., Hübner, W., Herrmann, J., Steinbrück, G.: Die Behandlung der thyreotoxischen Krise Therapiewoche 15, 1248–1260 (1972)Google Scholar
  5. 5.
    Herrmann, J., Krüskemper, H. L., Grosser, K. D., Hübner,W. und Böhm, W.: Peritonealdialyse in der Behandlung der thyreotoxischen Krise DMW 96, 742–745 (1971)Google Scholar
  6. 6.
    Jores, A., Nowakowski, H.: Praktische Endokrinologie Thieme Verlag, Stuttgart 3. Aufl. 1968Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1973

Authors and Affiliations

  • R. O. Scheemann

There are no affiliations available

Personalised recommendations