Advertisement

Indium pp 108-108 | Cite as

Indium und Phosphor

  • Günter Führ
  • Carl Genser
  • Georg Nachod
  • Erich Pohland
  • Franz Seuferling
  • Margarete Thalinger
  • Heino Zeise
Part of the In. Indium (System-Nr. 37) book series (GMELIN, volume I-n / I-n)

Zusammenfassung

P-Dampf greift In unter oberflächlicher Schwärzung an. Die Einw. kommt bald zum Stillstand, offenbar infolge Bildg. einer schützenden Haut von Phosphid. Das Prod. zeigt beim Lösen in HCl einen schwachen Geruch nach PH3, A. Thiel, H. Koelsch (Z. anorg. Ch. 66 [1910] 319). — Etwas reichlichere, absolut aber ebenfalls sehr geringe Mengen eines Reaktionsprod. ergibt die Behandlung von InJ mit P-Dampf. Beim Erhitzen von InJ in einem mit P-Dampf beladenen H2-Strom bilden sich kleine Mengen einer schwarzen Kruste, aus der sich das unveränderte InJ durch Ab destillieren entfernen läßt. Die zurückbleibende, schwarze Masse löst sich in HCl unter Entw. von PH3, wird von HNO3 anscheinend glatt zu Phosphat oxydiert, A. Thiel, H. Koelsch (1. c). — Beim Einschmelzen von InJ mit frisch dest., weißem P in einer H2-Atmosphäre, Erhitzen während einiger Std. auf 400° (eisernes Schutzrohr) und Entfernung des entstandenen roten P und des überschüssigen InJ durch Dest. im H2-Strom wird ein geringer schwarzer, gänzlich J-freier Rückstand erhalten, dessen In-Gehalt annähernd der Formel InP entspricht, A. Thiel, H. Koelsch (1. c. S. 320).

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • Günter Führ
  • Carl Genser
  • Georg Nachod
  • Erich Pohland
  • Franz Seuferling
  • Margarete Thalinger
  • Heino Zeise

There are no affiliations available

Personalised recommendations