Advertisement

Hydergin ® pp 87-91 | Cite as

Wirkungen von Co-Dergocrin auf andere Organe und Zellen

  • Claude Weil

Zusammenfassung

Die Wirkungen der Peptidalkaloide unterscheiden sich nach Dihydrierung, besonders selektiver Sättigung der Doppelbindung in 9,10-Stellung am Lysergsäurerest, erheblich von denen der Muttersubstanzen [439, 441, 447]. Am Uterus sind solche Unterschiede der Wirkungen dihydrierter und natürlicher Alkaloide am stärksten ausgeprägt, wie bereits 1946 berichtet wurde [441]: „Die Wirkung dihydrierter Alkaloide ist am Uterus völlig von der der natürlichen Alkaloide verschieden. Erstgenannte haben nicht nur die erregende Wirkung der letztgenannten auf den Uterus verloren. Sie sind darüberhinaus sogar in der Lage, die starke Stimulation durch natürliche Alkaloide wie Ergotamin und Ergotoxin in vitro und in situ zu hemmen “ Spätere Tierversuche haben diese Beobachtung mit wenigen Ausnahmen bestätigt. Am Menschen sind die Befunde allerdings meist widersprüchlich [456].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • Claude Weil
    • 1
  1. 1.Pharmaceutical DivisionSANDOZ Ltd.BaselSchweiz

Personalised recommendations