Advertisement

Der Klassenkalkül

  • D. Hilbert
  • W. Ackermann
Conference paper
  • 89 Downloads
Part of the Die Grundlehren der mathematischen Wissenschaften book series (GL, volume 27)

Zusammenfassung

Die bisherige Form des logischen Kalküls ist zur präzisen Darstellung derjenigen logischen Zusammenhänge ausreichend, bei denen die Aussagen als ungetrenntes Ganzes betrachtet werden. Jedoch ist keine Rede davon, daß wir mit dem Aussagenkalkül für die Zwecke der Logik überhaupt auskommen. Zum Beispiel ist sicher das folgende ein Satz, dessen Richtigkeit sich aus rein logischen Gründen ergibt: „Wenn der Löwe ein Raubtier ist und wenn Raubtiere Fleisch fressen, so frißt der Löwe Fleisch.” Ein anderes Beispiel für einen derartigen Satz wäre: ,,Wenn die ungeraden Primzahlen alle natürlichen Zahlen umfassen, und wenn eine ungerade Zahl eine natürliche Zahl ist und wenn eine Primzahl eine natürliche Zahl ist, so umfassen die ungeraden Zahlen alle natürlichen Zahlen und umfassen die Primzahlen alle natürlichen Zahlen.” Würden wir hier „der Löwe ist ein Raubtier” durch „Φ”, „Raubtiere fressen Fleisch” durch „Ψ” und „der Löwe frißt Fleisch” durch „Γ” abkürzen, so ließe sich zwar der erste Satz in der Form „Φ Λ Ψ→ Γ” wiedergeben. Aber das nützt uns nichts, um den logischen Charakter der Aussage zu erkennen, da ,,Φ Λ Ψ → Γ” keine (aussagentheoretische) Tautologie ist, d. h. nicht durch Einsetzung aus einer allgemeingültigen Formel des Aussagenkalküls entsteht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

II. Kapitel

  1. [1]
    Behmann, H.: Beiträge zur Algebra der Logik und zum Entscheidungsproblem. Math. Ann. 86 (1922).Google Scholar
  2. [2]
    Boole, G.: Laws of thought (1854). Neudruck New York 1954.Google Scholar
  3. [3]
    Löwenheim, L.: Über Möglichkeiten im Relativkalkül. Math. Ann. 76 (1915).Google Scholar
  4. [4]
    Schröder, E.: Vorlesungen über die Algebra der Logik (Exakte Logik). III Bände. Leipzig 1890/95.Google Scholar
  5. [5]
    Skolem, Th.: Untersuchungen über die Axiome des Klassenkalküls und über Produktations- und Summationsprobleme, welche gewisse Klassen von Aussagen betreffen. Vidensk. Skr., Mat.-Nat. Kl. Nr. 3, Kristiania 1919.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1972

Authors and Affiliations

  • D. Hilbert
  • W. Ackermann

There are no affiliations available

Personalised recommendations