Advertisement

Soziale Beziehungen und Fotografie

  • Martin Schuster

Zusammenfassung

Sicher waren Sie schon einmal Mitglied einer Gruppe, von der gerade ein Foto gemacht wurde. Man stellt sich zusammen und ist bereit für ein Gruppenfoto. Dies geschieht nun aber keineswegs zufällig: Es gibt Personen, neben denen man stehen möchte, und solche, neben denen man nicht stehen will. Von einigen für die Gruppe wichtigen Personen denkt man, sie sollten im Mittelpunkt stehen; einige sind im wahrsten Sinne des Wortes Außenseiter (Abb. 51). Beim Aufstellen erledigt die Gruppe automatisch die Aufgabe, die Gruppenmitglieder entsprechend ihrer Bedeutung ein- und anzuordnen. Würde man einmal die Aufstellung der Gruppe hinterher anhand eines Soziogramms (s.u.) überprüfen, wären sicher aussagekräftige Ergebnisse zu erwarten. Es ist beispielsweise ein Gruppenfoto der Schulklasse Hitlers erhalten, auf dem der spätere Diktator in zentraler Position die Gruppe überragt. Die dort eroberte Stellung ist sicher ein frühes Anzeichen für überstarkes Geltungsstreben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • Martin Schuster

There are no affiliations available

Personalised recommendations