Mein Vater Christian Stromeyer, von 1761 bis 1824

geboren den März 1761, gestorben den 26. October 1824
  • Georg Friedrich Louis Stromeyer

Zusammenfassung

Es ist nicht gut, wenn die Männer spät heirathen; sie sterben dann zu bald, um ihre Söhne zu erziehen, haben ihre eigene Jugendgeschichte dergessen und missen nicht mehr recht, mie es Kindern zu Muthe ist. Mein Ċroßdater starb, als sein einziger Sohn 12 Jahre alt war. Die frühe Jugend meines Vaters lag schon ein halbes Jahrhundert hinter ihm, als ich so weit herangewachsen war, um mich seiner Ċespräche erinnern zu können. Ohne die Vormundschaftsacten meines Vaters, welche glücklicher Weise erhalten wurden, wüßte ich nur wenig über seine Jugend zu berichten. Er tritt darin, als 17jähriger Jüngling, schon mit der Energie auf, welche ihn im übrigen Leben ausgezeichnet hat. Beim Ableben seines Vaters hatte seine Mutter die Vormundschaft erhalten. Unter dem 13. October 1778 wandte sich mein Vater an die Königlich Großbritannische, Churfürstlich Braunschweig-Lüneburgische Jufizcanzlei seine oberdormundschaftliche Vehörde, mit der Bitte, ihm den Schaßfecretair Ganfing zum Vormunde zu bestellen, weil seine Mutter, welche nie etwas anschreibt, nicht im Stande sein werde, sein kleines däterliches Vermögen, don dem seine ganze Zukunft abhängt, zusammenzuhalten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • Georg Friedrich Louis Stromeyer

There are no affiliations available

Personalised recommendations