Allgemeine Gesichtspunkte zur Diagnose entzündlicher Orbitaerkrankungen

  • Renate Unsöld
  • Gabriele Greeven

Zusammenfassung

Bei manchen Orbitaerkrankungen ist auf Grund des charakteristischen Aspekts eine klinische Diagnose auf Anhieb mit großer Sicherheit zu stellen, wie beispielsweise bei der typischen endokrinen Orbitopathie (Fall 1). Nicht selten ergeben sich jedoch durch zusätzliche anatomische oder klinische Besonderheiten im Einzelfall atypische Bilder (Fälle 28, 30, 31, 33 und 34). Erstaunlich häufig finden sich aber auch nahezu identische äußere Erscheinungsbilder bei ätiologisch sehr unterschiedlichen Erkrankungen, wie beispielsweise subperiostalen Abszessen, malignen Tumoren und unspezifischen Orbitaentzündungen, die sehr unterschiedliche therapeutische Maßnahmen erfordern (Fälle 3–26). Beachtlich ist oft auch das breite klinische Spektrum einzelner Krankheitseinheiten, wie etwa „der endokrinen Orbitopathie“ (Fälle 27–34).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Renate Unsöld
    • 1
  • Gabriele Greeven
    • 2
  1. 1.Medizinische FakultätHeinrich-Heine-UniversitätDüsseldorfDeutschland
  2. 2.Institutes für Diagnostische RadiologieSt. Elisabeth-KrankenhausNeuwiedDeutschland

Personalised recommendations