Advertisement

Bund und Rundfunkgebühr

  • Hans Peters

Zusammenfassung

Die Zuständigkeit des Bundes hinsichtlich seines Gläubigeranspruchs bezüglich der Rundfunkgebühren und der Befugnis zu ihrer Festsetzung folgt zwanglos, wenn man dem geschichtlich gewordenen, klaren rechtlichen Aufbau des Rundfunkrechts folgt. Zur Klärung des Problems der Rundfunkgebühren ist auszugehen von der Rechtslage zwischen Rundfunkhörer und Rundfunk (1); alsdann ist das Wesen der Rundfunkgebühr herauszuarbeiten (2) und daraus die Zuständigkeit des Bundes abzuleiten (3). Obwohl Hans Peter Ipsen 56 durch seine systematischen klaren Ausführungen das Problem von manchen Schlacken gereinigt hat, ist er doch bis zur richtigen Lösung nicht vorgedrungen, weil er den allein möglichen Ansatzpunkt verfehlt hat; trotzdem kann im folgenden, insbesondere hinsichtlich der kritischen Äußerungen zu manchen abzulehnenden Meinungen, auf Ipsens Darlegungen weitgehend Bezug genommen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 56.
    Die Rundfunkgebühr, Schriften zur Rundfunk- und Fernsehpraxis, herausgegeben vom Hans-Bredow-Institut an der Universität Hamburg Heft t 1953.Google Scholar
  2. 57.
    Vgl. Neugebauer, Fernmelderecht und Rundfunkrecht, 1929 S. 713 ff.Google Scholar
  3. 58.
    Vgl. Neugebauer, a. a. O. S. 715.Google Scholar
  4. 59.
    Vgl. Peters i. Recht, Staat, Wirtschaft Bd. 2 1950 S. 90.Google Scholar
  5. 60.
    Vgl. Schuster, a. a. O. S. 323.Google Scholar
  6. 61.
    Vgl. dazu allgemein Peters, Lehrbuch der Verwaltung 2949 S. für Fälle der Besatzungsgenehmigung Peters, Die Verfassungsentwicklung in Deutschland seit 2945 bis zum Bonner Grundgesetz in Recht, Staat, Wirtschaft z. Bd. 195o S. 1o.Google Scholar
  7. 62.
    AUdl Ulmer (a. a. O. S. 149) lehnt dies aus einem anderen Gesichtspunkt heraus ab.Google Scholar
  8. 63.
    Vgl. Schreiben an den NWDR. v. 14. November 1952.Google Scholar
  9. 64.
    So auch das von IPSEN, a. a. O. S. zo Anm. 25 zitierte Schreiben des Bundespostministers v. 23. Okt. 1951 — ZB. 5210 —, das in Obereinstimmung mit der Auffassung des Bundesjustiz- und Bundesinnenministers an den Ministerpräsidenten von Württemberg-Baden gesandt wurde.Google Scholar
  10. 65.
    So § 13 bayr. RunfunkG. v. 1o. Aug. 1948, § 14 brem. G. über Radio Bremen v. 22. Nov. 1948, § 17 hess. RundfunkG. v. 2. Okt. 1948, § 5 württ.badG. v. 6. April 1949.Google Scholar
  11. 66.
    A. a. O. S. 32 ff.Google Scholar
  12. 67.
    Vgl. Kämmerer i. Die ttffentlidhe Verwaltung 1950 S. 432, ähnlich GIESE, a. a. O. 1953 S. 589.Google Scholar
  13. 68.
    Neugebauer, a. a. O. S. 109.Google Scholar
  14. 69.
    Maunz, Rechtsgutachten S. 16; Moser, Rundfunk und Grundgesetz, Jur. Ztg. 1951, S. 7o ff., teilweise IPSEN, a. a. O. S. 33.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1954

Authors and Affiliations

  • Hans Peters
    • 1
  1. 1.Universität KölnDeutschland

Personalised recommendations