Advertisement

Das Gutachterhonorar

  • E. Fritze

Zusammenfassung

Entsprechend der Vielfalt des Gesundheitswesens in der Bundesrepublik Deutschland gibt es verschiedene Versicherungsträger und Instanzen, die ärztlichen Sachverstand in Form von Gutachten als Entscheidungsgrundlage für ihre Leistungen benötigen. Ebenso vielfältig ist die Gebührenregelung für ärztliche Gutachten. Im allgemeinen ist davon auszugehen, daß Gutachten für die Instanzen der Sozialgerichtsbarkeit und auch für die zivile oder Strafgerichtsbarkeit nach dem Gesetz über die Entschädigung von Zeugen oder Sachverständigen (ZSEG) honoriert werden. Die Entschädigung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) erfolgt dann, wenn mit dem Auftraggeber des Gutachtens keine anderen vertraglichen Regelungen getroffen sind. Wenn aber solche Honorarverträge, Empfehlungen oder Vereinbarungen zwischen den zuständigen ärztlichen Organisationen und den Versicherungsträgern bestehen, gelten diese.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Butz, Leuftink: „Gebührenordnung für Ärzte mit Krankenhausnebenkostentarif für Unfallversicherungsträger und Abkommen Ärzte-Unfallversicherungsträger — BG-GOÄ -“. Verlag Kepner-druck, Postfach 262, 7519 Eppingen, Tel.: (0 72 62) 40 44Google Scholar
  2. 2.
    Effer: „Abkommen Ärzte/Unfallversicherungsträger“. Deutscher Ärzteverlag, Dieselstraße 2, 5000 Köln, Tel.: (0 22 34)7 01 12 61Google Scholar
  3. 3.
    Gebührenordnung für Ärzte, Stand 1.7.1988. Deutscher Ärztverlag KölnGoogle Scholar
  4. 4.
    Gebührenordnung für Ärzte mit Krankenhaus-Nebenkostentarif für Unfallversicherungsträger und Abkommen — Ärzte-Unfall-Versicherungsträger, gültig ab 1.1.1989, 25. Auflage, Verlag Ket-ner-Druck, EppingenGoogle Scholar
  5. 5.
    Hartmann, P.: Kostengesetze Beck’sche Kurz-Kommentare, Bd. 2, A. Beck München (1981)Google Scholar
  6. 6.
    Hoffmann, W.: Ärztliches Gebühren- und Vertragsrecht, 2 Bde.; 15. Aufl., Haarfeld Essen, Stand (1989)Google Scholar
  7. 7.
    Hoffmann, Haep, Wesche: „Ärztliches Gebühren- und Vertragsrecht“. Verlag C. W. Haarfeld, Postfach 10 15 62, 4300 Essen 1, Tel: (02 01) 72 09 5–0Google Scholar
  8. 8.
    Jessnitzer, K.: Der gerichtliche Sachverständige, 9. Aufl., Heymann, Köln, Berlin, Bonn, München (1988)Google Scholar
  9. 9.
    Mayer, Höver: Gesetz über die Entschädigung von Zeugen und Sachverständigen, 14. Aufl., Köln, Berlin, Bonn, München (1977)Google Scholar
  10. 10.
    Müller, K.: Der Sachverständige im gerichtlichen Verfahren. 3. Aufl., C. F. Müller, Heidelberg (1988)Google Scholar
  11. 11.
    Noeske, Hamacher, Franz: „Erläuterungen zum Abkommen Ärzte-Unfallversicherungsträger“. Verlag L. Düringshofen, Seesener Straße 57, 1000 Berlin 31, Tel.:(0 30)8 91 20 05Google Scholar
  12. 12.
    Titze, Braun: „Ärzteabkommen“ — Das ärztliche Vertragsrecht in der gesetzlichen Unfallversicherung mit Erläuterungen und Gebühren. Ecomed-Verlag, Justus-von-Liebig-Str. 1, 8910 Landsberg, Tel.: (0 81 91) 12 5–0Google Scholar
  13. 13.
    Verträge der Kassenärztichen Bundesvereinigung mit Sozialversicherungs- und anderen Kostenträgern. Deutscher Ärzteverlag, Köln (1989)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • E. Fritze

There are no affiliations available

Personalised recommendations