Medizinische Behandlung und soziale Betreuung

  • Peter Hürter

Zusammenfassung

Der Typ-I-Diabetes ist eine lebenslange chronische Erkrankung, die zwar nicht geheilt, aber durch eine sorgfältige ambulante Langzeitbehandlung so gut kontrolliert werden kann, daß die Patienten fast ohne Klinikaufenthalte ein relativ freies Leben führen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. American Diabetes Association (1996) Clinical practice and recommendations 1996. Diabetes Care 19 (Supplement 1): 1–118CrossRefGoogle Scholar
  2. Bender K (1970) Summer camps for juvenile diabetics in Israel. In: Laron Z (ed) Habilitation and rehabilitation of juvenile diabetics. Stenfert Kroese, Leiden. P 149Google Scholar
  3. Besse J (1970) The role of summer camps in the education of French juvenile diabetics. In: Laron Z. (ed) Habilitation and rehabilitation of juvenile diabetics. Stenfert Kroese, Leiden, P 143Google Scholar
  4. Boeger A, Seiffge-Krenke I (1994) Symptombelastung, Selbstkonzept und Entwicklungsverzögerung bei gesunden und chronisch kranken Jugendlichen mit Typ-I-Diabetes. Z Kinder-Jugendpsychiat 22: 5–15Google Scholar
  5. Borch-Johnsen K, Mathiesen B (1993) Diabetes mellitus, life and accidence insurance. Diabetologia 36: A185Google Scholar
  6. Bundesgesundheitsministerium (1996) Expertise zur Situation chronisch kranker Jugendlicher in Deutschland.Google Scholar
  7. Chantelau E, Dannbeck S, Kimmerle R, Ross D (1990) Zur Verkehrstüchtigkeit Insulin-behandelter Diabetiker. Munch Med Wschr 30: 468–471Google Scholar
  8. Deickert F (1991) Sport und Diabetes. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar
  9. Deutsche Diabetes-Gesellschaft (1991) Qualitätsrichtlinien und Qualitätskontrolle von Therapie-und Schulungseinrichtungen für Typ-I-Diabetiker. Diabetologie Informationen 13: 185–189Google Scholar
  10. European IDDM Policy Group (1993) Consensus guidelines for the management of insulin-dependent (type I) diabetes. Medicom Europe BV, Bussum, The NetherlandsGoogle Scholar
  11. Finck H, Malcherczyk L (1994) Diabetes und Soziales, Kirchheim, MainzGoogle Scholar
  12. Friedel B, Lewrenz H (1993) Krankheit und Kraftverkehr. Gutachten des gemeinsamen Beirats für Verkehrsmedizin beim Bundesminister für Verkehr und beim Bundesminister für Gesundheits, bearbeitet von H. Lewrenz und B. Friedel. Hrsg: Bundesminister für Verkehr, BonnGoogle Scholar
  13. Grüber M, Jörgens V, Berger M (1989) Studie zur Beschäftigung von Diabetikern. Erste Ergebnisse, Projekt des Bundesministeriums für Forschung und Technologie: Qualitätskontrolle und Sicherung der Langzeittherapie des Typ I Diabetes mellitus. Kennzeichen: 0706322, DusseldorfGoogle Scholar
  14. Gudat U (1995) Muskelarbeit/Sport/Bewegungstherapie. In: Berger M (Hrsg.). Diabetes mellitus. Urban & Schwarzenberg, München Wien Baltimore, 5. 179–187Google Scholar
  15. Holl RW, Grabert M, Schweiggert F, Heinze E (1993) Ein Computerprogramm zur prospektiven Datenerfassung bei jugendlichen Patienten mit Typ-I-Diabetes. Diab Stoffw 2: 232–238Google Scholar
  16. Härter P, Holl R (1995) Qualitätssicherung in der pädiatrischen Diabetologie. Statement der Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Diabetologie in der Deutschen Gesellschaft für Kinderheilkunde und der Deutschen Diabetes-Gesellschaft. Diabetes und Stoffwechsel 6: 481–485Google Scholar
  17. International Society for Pediatric and Adolescent Diabetes (ISPAD) (1995) Consensus guidelines for the management of insulin-dependent (type I) diabetes mellitus (IDDM) in childhood and adolescence. Freund Publishing House, London Tel AvivGoogle Scholar
  18. Kemmer FW (1991) Diabetes und Sport ohne Probleme. Praktische Hinweise für diabetische Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern, 2. Aufl. Kirchheim, MainzGoogle Scholar
  19. Krainick HG, Struwe FE, Quintenz R (1958) Beobachtungen und Erfahrungen aus 11 Ferienlagern für diabetische Kinder (1954–1957). Dtsch Med Wochenschr 30: 1279CrossRefGoogle Scholar
  20. Lange K, Burger W, Haller R, Heinze E, Holl R, Härter P, Schmidt H, Weber B (1995) Jugendliche mit Diabetes. Informationen für Lehrer, Ausbilder, Trainer und andere Betreuer. Kirchheim, MainzGoogle Scholar
  21. Petrides P (1984) Empfehlungen zur Beratung über Berufsausbildung und Berufsausübung von Diabetikern. Dtsch Med Wschr 109: 1499PubMedGoogle Scholar
  22. Petzoldt R (1994) Sozialmedizinische Aspekte bei der Betreuung von Diabetikern. In: Mehnert H, Schöffling K, Standl E, Usadel K-H (Hrsg) Diabetologie in Klinik und Praxis. 3. Aufl. Thieme, Stuttgart New York, S 677–696Google Scholar
  23. Rauschelbach H-H (1983) Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit im sozialen Entschädigungsrecht und nach dem Schwerbehindertengesetz. Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung. Köllen, Bonn, S 240Google Scholar
  24. Richtlinien über die Beschäftigung von Diabetikern im öffentlichen Dienst. Runderlaß des Innenministers vom 22.11.1982. MBI NW (1982) 1918Google Scholar
  25. Rodriguez S (1975) Summer camps for diabetic children. Organization, operation, goals. In: Laron Z (ed) Diabetes in juveniles. Karger, Basel, p 382Google Scholar
  26. Struwe FE (1961) Das Stoffwechselverhalten kindlicher Diabetiker in Ferienlagern. Arch Kinderheilkd 163: 35Google Scholar
  27. Weber B, Härter P, Burger W (1994) Zur Situation der Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus in der Bundesrepublik Deutschland. Diabetologie Informationen 16: 148–163Google Scholar
  28. Zimmermann A, Regling B, Sulzer M (1990) Langzeitbetreuung diabetischer Kinder und Jugendlicher im Heim - Chancen und Möglichkeiten wenig geliebter Institutionen. Präv Rehab 2: 8Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Peter Hürter
    • 1
  1. 1.HannoverDeutschland

Personalised recommendations