Advertisement

Ziele der ambulanten Langzeitbehandlung diabetischer Kinder und Jugendlicher

  • Peter Hürter

Zusammenfassung

Nach der Initialbehandlung des Typ-I-Diabetes in der Klinik müssen die Kinder, Jugendlichen und ihre Eltern sehr plötzlich, von heute auf morgen, lernen, selbst mit der Erkrankung fertigzuwerden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arbeitsgemeinschaft für pädiatrische Diabetologie (1995) Qualitätssicherung in der pädiatrischen Diabetologie. Diab Stoffw 4: 481–485Google Scholar
  2. Beyer J, Dieterle P, Gries FA, Hepp KD, Otto H, Schöffling K (1985) Therapie des Diabetes mellitus: Einstellungskriterien und Erfolgskontrollen. Diabetologie Informationen 7: 14–18Google Scholar
  3. European IDDM Policy Group (1993) Consensus guidelines for the management of insulin-dependent (type I) diabetes. Meicom Europe BV, Bussum, The NetherlandsGoogle Scholar
  4. American Diabetes Association (1996) Clinical practice recommendations. Diabetes Care 19 (Supp1.1): 8–15Google Scholar
  5. Heinze E, Vetter U, Thon A, Kohne E (1983) Der SD-Score für die Minorkomponenten des HbAi Dtsch Med Wochenschr 108: 1632–1634CrossRefGoogle Scholar
  6. Heinze, E, Ho11 RW (1993) Die Deklaration von Saint Vincent: Diabetes-Betreuung und -Forschung in Europa. Monatsschr Kinderheilkd 141348–350Google Scholar
  7. Hürter P (1992) Diabetes bei Kindern und Jugendlichen, 4. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  8. Dahl-Jørgensen K, Brinchmann-Hansen O, Bangstedt HJ, Hanssen KFG (1994) Blood glucose control and microvascular complications–what do we do now? Diabetologia 37: 1172–1177PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Peter Hürter
    • 1
  1. 1.HannoverDeutschland

Personalised recommendations