Angst

  • Horst Berzewski

Zusammenfassung

Ängste sind in der Bevölkerung weit verbreitet. Die Lebenszeitprävalenz beträgt ca. 14%. Rund 1/4 der Patienten suchen einen Allgemeinarzt auf. Angstzustände engen den individuellen Handlungsspielraum des Menschen ein, beeinträchtigen die Lebensqualität und führen zu Empfindungen von Hilflosigkeit, Abhängigkeit und subjektiver Bedrohung. Intensität und Ausmaß von Angsterleben hängen von der Dauer der Symptomatik, Vorerfahrungen, Art, evtl. bestehenden somatischen Erkrankungen, Schmerzerleben, toxischen Einflüssen, erlernten Bewältigungsmechanismen, intellektueller Differenzierung und Persönlichkeitsstruktur ab. Der Übergang von „normaler Angst“ über eine behandlungsbedürftige Symptomatik bis zum Notfall ist fließend.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • Horst Berzewski
    • 1
  1. 1.Arzt für Psychiatrie und Neurologie, Psychiatrischen Ambulanz und KriseninterventionsstationUniversitätsklinikum Benjamin Franklin der FU BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations