Ist bekannt, welche Rhythmusstörungen letztlich dem plötzlichen Herztod unmittelbar vorausgehen?

  • Fred Sesto

Zusammenfassung

An einer begrenzten und damit nicht repräsentativen Zahl von Patienten, die zum Zeitpunkt des plötzlichen Todes ein Langzeit-EKG trugen, konnte in den meisten Fällen unmittelbar vor dem plötzlichen Herztod das Auftreten von vermehrten R-auf-T-Phänomenen registriert werden, die zuvor im Bandspeicher-EKG nicht zu sehen waren. Bei einigen Patienten ging dem plötzlichen Tod eine Frequenzsteigerung und eine Zunahme der ventrikulären Extrasystolen als Ausdruck eines gesteigerten Sympathikotonus voraus.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • Fred Sesto
    • 1
  1. 1.Mannheim 1Deutschland

Personalised recommendations