Wie häufig treten paroxysmale Tachykardien beim WPW-Syndrom auf, und wie ist ihr Entstehungsmechanismus?

  • Fred Sesto

Zusammenfassung

Nach Newman und Friedberg [81] neigen Patienten mit WPW-Syndrom in 40–80% der Fälle zu Tachykardien. In etwa 70% der Fälle treten supraventrikuläre und in 30% ventrikuläre Tachykardien auf. Die Kammertachykardie kann den Patienten vital bedrohen, insbesondere, wenn bei einem Patienten mit unbekanntem WPW-Syndrom Vorhofflimmern mit absoluter Tachy-arrhythmie auftritt, wobei durch die schnelle Überleitung über die akzessorische Leitungsbahn Kammerflattern, -flimmern oder eine Spitzenumkehrtachykardie (Torsades de Pointes) induziert werden kann.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • Fred Sesto
    • 1
  1. 1.Mannheim 1Deutschland

Personalised recommendations