Advertisement

Ist das Sinusknotensyndrom irreversibel, oder sind auch reversible Fälle bekannt?

  • Fred Sesto

Zusammenfassung

Neben der zumeist irreversiblen Form sind auch reversible Rhythmusstörungen im Sinne der Definition des Sinusknoten-syndroms (SKS) mit entsprechender klinischer Symptomatik beobachtet und beschrieben worden [32]. Man vermutet, daß pathogenetisch verschiedene endogene (stoffwechselartige) und exogene Noxen als Triggermechanismus die für das SKS typische Dysrhythmien verursachen können, insbesondere bei hypokaliämisch bedingter Latenz. Durch Ausschalten der auslösenden Ursache werden die Arrhythmien beseitigt, und es kann auf eine Schrittmacherdauertherapie verzichtet werden.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • Fred Sesto
    • 1
  1. 1.Mannheim 1Deutschland

Personalised recommendations