Die Intensivbehandlungsstation als Notfallszentrale

  • R. Kucher
  • K. Steinbereithner
Part of the Anaesthesiology and Resuscitation / Anaesthesiologie und Wiederbelebung / Anesthésiologie et Réanimation book series (A+I, volume 15)

Zusammenfassung

Jede Um- und Neuplanung baulicher oder organisatorischer Art in mittleren und größeren Krankenhäusern muß sich mit einem sehr aktuellen Problem auseinandersetzen. Es ist dies die Schaffung einer Einrichtung, welche ununterbrochen die Sofortbehandlung und weitere Betreuung dringlichster Fälle jeder Art sicherstellt. Eine solche Einrichtung — im folgenden kurz als Notfallszentrale bezeichnet — läßt verschiedene Möglichkeiten der Verwirklichung zu.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. BrüCke, V. F.: Berichte 4. Internat. Kongr. Int. Föd. Hyg. Präv. Med. Wien Mai 247–252 (1965).Google Scholar
  2. Kucher, R.: Wien. klin. Wschr. 77, 969–974 (1965).PubMedGoogle Scholar
  3. Kucher, R.: Klin. Med. (im Druck) 1966Google Scholar
  4. Kucher, R.: Abstr. Symp. Anaesth. int. Prag, August 1965, 3/20, 339–340 (1965).Google Scholar
  5. Kucher, R.: O. Mayrhofer, and K. Steinbereithner: In: European trends in Anesthesiology (im Druck).Google Scholar
  6. Poulsen, H.: Symp. Sept. 1965, Athen.Google Scholar
  7. Steinbereithner, K.: Wien. klin. Wschr. 77, 967 (1965).PubMedGoogle Scholar
  8. Steinbereithner, K.: Klin. Med. (im Druck) 1966.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • R. Kucher
    • 1
  • K. Steinbereithner
    • 2
  1. 1.Institut für AnaesthesiologieUniversität WienÖsterreich
  2. 2.I. Chirurgischen Universitätsklinik WienÖsterreich

Personalised recommendations