Die sinnhaften objektiven Tatbestände

  • Karl Jaspers

Zusammenfassung

Phänomene, die in der sinnlichen Welt als Kundgabe der Seele verstanden werden, nennen wir sinnhafte objektive Tatbestände. Solche Tatbestände sind die physiognomische Form, die mimische Bewegung, das Sprechen und Schreiben, die künstlerischen Produkte und die zweck-bewußten Handlungen. Das sind aber heterogene, fast unvergleichbare Erscheinungen. Es gibt einen objektiven Sinn des Gedankens, des Kunstwerks, des Handlungszwecks, der als solcher gar nicht psychologisch ist und dessen Verständnis noch kein Verständnis des Psychischen bedeutet. Wir verstehen z. B. den Sinn eines Satzes rational, auch ohne den Menschen, der ihn ausspricht, zu verstehen, ja ohne an ihn überhaupt zu denken. Es gibt eine objektive Welt des Geistes, in der wir uns bewegen, ohne an die Seele zu denken, aus der der Geist für die psychologische Betrachtung entspringt. Die sinnhaften objektiven Tatbestände gliedern wir daher in mehrere Sphären:

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1946

Authors and Affiliations

  • Karl Jaspers
    • 1
  1. 1.HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations