Advertisement

Niob pp 196-197 | Cite as

Verbindungen mit Wasserstoff

  • Herbert Lehl
Part of the Nb. Niob. Niobium (System-Nr. 49) book series (GMELIN, volume N-b / B / 4)

Zusammenfassung

Bei der Reduktion in Äther von NbCl5 mit LiAlH4 wird bei −120 bis −70°C eine hellgelbe Verbindung der Zusammensetzung Nb2(AlH4)7 erhalten, die beim Erwärmen kontinuierlich AlH3 abgibt und in dunklere Abbauprodukte, beispielsweise gelborangefarbenes Nb2(AlH4)6 bei −40°C und dunkelrotes Nb2(AlH4)5 bei +20°C, übergeht. Mit überschüssigem LiAlH4 werden Präparate der Zusammensetzung Li[Nb2(AlH4)n] erhalten. Die festen Reaktionsprodukte werden mit Äther und Tetrahydrofuran gewaschen (Strukturvorschlag als mehrkernige Komplexe mit H-Brücken zwischen den Nb- und Al-Atomen s. im Original). Die Niobhydridoaluminatesindäußerst luft- und feuchtigkeits(hydrolyse-)empfindlich, reagieren mit CCl4 explosionsartig unter Entflammung und sind unlöslich in Äther, Tetrahydrofuran, Petroläther, Benzol und Äthylacetat.

Literatur

  1. [1]
    G. S. Upadhyaya, A. D. McQuillan (Trans. AIME 224 [1962] 1290/1).Google Scholar
  2. [2]
    D. W. Jones, N. Pessall, A. D. McQuillan (Phil. Mag. [8] 6 [1961] 455/9).Google Scholar
  3. [3]
    B. Stalinski, B. Nowak, O. J. Zogal (J. Less-Common Metals 19 [1969] 289/90).Google Scholar
  4. [4]
    H. Goretzki (Naturwissenschaften 58 [1971] 268/9).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1972

Authors and Affiliations

  • Herbert Lehl

There are no affiliations available

Personalised recommendations