Advertisement

Niob pp 296-297 | Cite as

Verbindungen mit Jod

  • Herbert Lehl
Part of the Nb. Niob. Niobium (System-Nr. 49) book series (GMELIN, volume N-b / B / 4)

Zusammenfassung

Darstellung durch Erhitzen einer äthanolischen Lösung von Nb6C114 · 8H2O mit einem großen (C4H9)4NJ-Überschuß, Eindampfen bis fast zur Trockne, Aufnehmen mit äthanolischer (C4H9)4NJ-Lösung, erneutes Einengen und Abkühlen. Dunkelbraune Kristalle, die mit Äther und CHCl3 gewaschen und im Vakuum getrocknet werden. Die IR-Absorption zeigt im Bereich der Nb-Cl- und Nb-J-Schwingungen 5 mittlere bis starke Maxima bei 343, 216,172,141 und 108 cm−1 sowie ein schwaches bei 276 cm−1, Fleming u. a. [1].

Literatur

  1. [1]
    G. A. Ozin, G. W. A. Fowles, D. J. Tidmarsh, R. A. Walton (J. Chem. Soc. A 1969 642/6).Google Scholar
  2. [2]
    B. J. Brisdon, G. W. A. Fowles, D. J. Tidmarsh, R. A. Walton (Spectrochim. Acta A 25 [1969] 999 /1007, 1001 ).Google Scholar
  3. [3]
    L. Kolditz, U. Calov (Z. Anorg. Allgem. Chem. 376 [ 1970 ] 1 /7, 5 ).Google Scholar
  4. [1]
    A. Broil, H. G. v. Schnering, H. Schäfer (J. Less-Common Metals 22 [1970] 243/5).Google Scholar
  5. [2]
    B. A. Torp (Diss. Iowa State Univ. 1964, S. 72, 78, 80, 121; Diss. Abstr. 25 [1964] 2751 ).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1972

Authors and Affiliations

  • Herbert Lehl

There are no affiliations available

Personalised recommendations