Advertisement

Zusammenfassung

Die Angaben in der Literatur über die Anzahl der Wirbel stimmen mit den hier ermittelten Werten überein. Bei allen untersuchten Tieren wurde am 6. Halswirbel eine nach ventral gerichtete Knochenlamelle angetroffen; die im Schrifttum mit vier verschiedenen Bezeichnungen angesprochen wird. Da die in den „ Lamina vertalis vertebrae cervicalis V1“ sowohl der Form als auch der Lokalisation dieser Knochenbildung am besten entspricht, sollte sie allgemein Verwendung finden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1973

Authors and Affiliations

  • H. Waibl
    • 1
  1. 1.Institut für Histologie und Embryologie der TiereUniversität München8 München 22Deutschland

Personalised recommendations