Advertisement

Werkstoffe pp 79-104 | Cite as

Thermisch aktivierte Reaktionen

  • Erhard Hornbogen

Zusammenfassung

Fast alle Reaktionen im festen Zustand setzen voraus, daß einzelne Atome ihre Plätze wechseln. Das wird dadurch bewirkt, daß Schwingungen im Kristallgitter oder in der Netzstruktur der Gläser es den Atomen ermöglichen, die Aktivierungsbarriere zu überspringen, die zwischen zwei stabilen Positionen liegt. Die Amplitude der Gitterschwingungen nimmt mit der Temperatur zu und erreicht bei der Schmelztemperatur T kf etwa 12% des Gitterabstandes a. Die Reaktionsgeschwindigkeit aller in diesem Kapitel besprochenen Reaktionen ist von der thermischen Energie und damit von der Temperatur abhängig.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 3.1 a)
    Seith, W.: Diffusion in Metallen. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer 1955.CrossRefGoogle Scholar
  2. b).
    Crank, J., Park, G. S.: Diffusion in Polymers. Academic Press 1968.Google Scholar
  3. 3.2
    Recrystallisation, Grain Growth and Textures. Metals Park, Ohio: American Society of Metals 1966.Google Scholar
  4. 3.3
    Grewen, J., Wassermann, G., (Herausgeber): Texturen in Forschung und Praxis. Berlin, Heidelberg, New York: Springer 1969.Google Scholar
  5. 3.4 a)
    Burke, J.: The Kinetics of Phase Transformations in Metals. London: Pergamon 1965.Google Scholar
  6. b).
    The Mechanism of Phase Transformations in Crystalline Solids. London: The Institute of Metals, Monograph Nr. 33, 1969.Google Scholar
  7. 3.5
    Jones, W. D.: Fundamental Principles of Powder Metallurgy. London: Arnold 1960.Google Scholar
  8. 3.6
    Hauffe, K.: Oxidation von Metallen und Metallegierungen. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer 1956.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1973

Authors and Affiliations

  • Erhard Hornbogen
    • 1
  1. 1.Institut für WerkstoffeRuhr-UniversitätBochumDeutschland

Personalised recommendations