Advertisement

Realismus, Instrumentalismus und Wahrheit

  • A. F. Chalmers

Zusammenfassung

Wir werden in diesem und in dem folgenden Kapitel den Versuch unternehmen, einige problematische Fragen bezüglich der Verbindung zwischen wissenschaftlichen Theorien und der Welt, in der sie Anwendung finden sollen, aufzugreifen. Auf der einen Seite haben wir von Menschen konstruierte, wissenschaftliche Theorien, die einer möglicherweise endlosen Verä nderung und Entwicklung ausgesetzt sind. Auf der anderen Seite haben wir die Welt, in der diese Theorien Anwendung finden sollen und deren Verhalten — zumindest was die physische Welt anbetrifft — keiner Verä nderung ausgesetzt ist. Welche Beziehung besteht nun zwischen diesen beiden Bereichen?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Auch “ Adaquationstheorie” . (Anm. d. Hrsg.)Google Scholar
  2. 2.
    Dies ist nicht der geeignete Platz, um im Detail auf die Debatte einzugehen,ob die von mir angefü hrten Beispiele auch wirklich ä quivalente Alternativen darstellen. Wenn es bekannt wird, daß es keine ä quivalenten Alternativen der Art gibt, die wir angenommen haben, dann wurde den Bedenken, die wir an dieser Stelle hervorgehoben haben, natü rlich die Grundlage entzogen.Google Scholar
  3. 3.
    Neuere Ansä tze in der Literatur, den Begriff der Wahrheitsnahe zu prä zisieren, tragen durchweg Merkmale eines degenerativen Programms.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • A. F. Chalmers

There are no affiliations available

Personalised recommendations