Advertisement

Stoßverbindungen der Bewehrungsstäbe

  • Fritz Leonhardt
  • Eduard Mönnig

Zusammenfassung

Stöße (splices) sind durch Ausnützung der handelsüblichen Stablängen von 12 bis 14 m möglichst zu vermeiden. Bei rechtzeitiger Bestellung genügend großer Mengen können Bewehrungsstäbe bis zu Längen von etwa 30 m geliefert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • Fritz Leonhardt
    • 1
  • Eduard Mönnig
    • 1
  1. 1.Institut für MassivbauUniversität StuttgartDeutschland

Personalised recommendations