Einfache Unterscheidungsmerkmale zwischen peripher- und zentral-vestibulären Erkrankungen in der Vestibularisprüfung

  • Claus Toni Haid

Zusammenfassung

Die Befunde einer vestibulären Erkrankung (Tabellen 6–9) sind erstens abhängig vom Ort der Läsion (proximal des Vestibulariskerngebietes = zentral, distal vom Vestibulariskerngebiet = peripher), zweitens vom Ausmaß der Schädigung (gering, schwer), drittens von der Zeitdauer der Zerstörung (plötzlich, langsam), viertens von der Art der Schädigung (z. B. Tumor, Trauma, Infektion, vaskuläre Ursache) und fünftens schließlich vom Zeitpunkt der Untersuchung nach Krankheitsbeginn. Verschiedene Erkrankungen können Kombinationen von peripher-und zentral-vestibulären Zeichen aufweisen (z. B. ein großes Akustikusneurinom). Der periphervestibuläre Abschnitt erstreckt sich vom Endorgan, N. vestibularis superior und inferior und einschließlich dem Vestibulariskerngebiet im Hirnstamm. Auch Läsionen der Vestibulariskerne verursachen eine periphere Symptomatik. Ein isolierter Befall des Vestibulariskerngebietes kommt selten vor, so daß zentrale Symptome hinzukommen Läsionen proximal davon erzeugen pathologische zentral-vestibuläre Störungen (Abb. 64).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Claus Toni Haid
    • 1
  1. 1.Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-OhrenkrankeUniversität Erlangen-NürnbergErlangenDeutschland

Personalised recommendations