Advertisement

Auftrag und Geschäftsbesorgungsvertrag

Chapter
  • 107 Downloads
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Venn zwei Parteien eien Vertrag schließen, verfolgen sie typischerweise in erster Linie jeweils ihre eigenen Interessen. In reiner Form trifft dies auf die klassischen Austausch vertrage wie z.B. den Kaufvertrag zu: Jeder begehrt die Leistung des anderen, so daß beide Parteien den Austausch als für sich vorteilhaft ansehen. Zwar ist auch in diesem Rahmen auf die Interessen des jeweils anderen Rücksicht zu nehmen; dies geschieht aber regelmäßig nur im Rahmen von Schutzpflichten i.S. des § 241 Abs. 2 BGB. Eine Einschränkung erfährt dieses Bild bereits bei den auf Freigiebig-keit beruhenden unentgeltlichen Verschaffungs- und überlassungsverträgen wie der Schenkung und der Leihe. Bei ihnen verfolgt derjenige, der eine unentgeltliche Leistung erbringt, lediglich in sehr eingeschränktem, mittelbarem Sinne eigene Interessen. Auch in diesem Fall bleiben aber die Interessensphären der Vertragsparteien im Grundsatz getrennt, da der Leistungsempfänger seinen Geschäftskreis eigenständig organisiert und in diesen lediglich die Leistung des anderen aufnimmt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Siehe zu dem aufgezeigten Problemzusammenhang auch Esser/Weyers BT 1, § 35 I 1, S. 308 ff.; Larenz BT 1, § 56 I, S. 408.Google Scholar
  2. 2.
    Dazu§ 11 B, S. 556 ff.Google Scholar
  3. 3.
    Siehe § 11 C I, S. 579 ff.Google Scholar
  4. 4.
    Unten § 11 C II, S. 582 ff.Google Scholar
  5. 5.
    Larenz BT 1, § 56 I, S. 408.Google Scholar
  6. 6.
    Z.B. BGH v. 12. Juli 1984, BGHZ 92, 123 ff.Google Scholar
  7. 7.
    BGH v. 17. Mai 1971, BGHZ 56, 204 (207); Erman/Ehmann Vor § 662 Rdnr. 15 ff.; Fik-entscher Rdnr. 916; Seiler MünchKomm. BGB § 662 Rdnr. 9 ff.Google Scholar
  8. 8.
    BGH v. 7. November 1960, BGHZ 33, 251 (257).Google Scholar
  9. 9.
    BGH v. 17. Mai 1971, BGHZ 56, 204 (207).Google Scholar
  10. 10.
    Erman/Ehmann Vor § 662 Rdnr. 19; Esser/Weyers BT 1, § 35 I 1, S. 310; Larenz BT 1, § 56 I, S. 409 f.; Medicus Rdnr. 416.Google Scholar
  11. 11.
    Dazu unten § 11 C I 1, S. 579.Google Scholar
  12. 12.
    Einen kleinen Teilbereich decken die Regelungen für die unentgeltliche Verwahrung in den §§ 688 ff. BGB ab, die dem Auftragsrecht unstrittig als leges speciales vorgehen. Dazu unten § 12, S. 585 ff.Google Scholar
  13. 13.
    Esser/Weyers BT 1, § 35 I 1, S. 310.Google Scholar
  14. 14.
    Zustimmend Esser/Weyers BT 1, § 35 I 1, S. 310; im Ansatz auch Seiler MünchKomm. BGB § 662 Rdnr. 25.Google Scholar
  15. 15.
    Esser/Weyers BT 1, § 35 I 1, S. 310; Larenz BT 1, § 56 I, S. 410.Google Scholar
  16. 16.
    Siehe oben § 11 A, S. 555 f.Google Scholar
  17. 17.
    RG v. 29. Oktober 1919, RGZ 97, 61 (65 f.): Die Tätigkeit muß an und für sich der Sorge des Auftraggebers obliegen.Google Scholar
  18. 18.
    Deshalb kann es nicht darauf ankommen, ob der Auftraggeber die betreffende Tätigkeit „hätte selbst vornehmen können” (in dieser Richtung Seiler MünchKomm. BGB § 662 Rdnr. 22); die Zugehörigkeit zum Geschäftskreis kann sich auch rein objektiv bestimmen, wie das Beispiel der Steuererklärung zeigt.Google Scholar
  19. 19.
    Siehe auch oben § 7 B I II, S. 370 f.Google Scholar
  20. 20.
    Zu deren Nichterreichbarkeit bereits ausführlich Erman/Ehmann Vor § 662 Rdnr. 13 ff.Google Scholar
  21. 21.
    BGH v. 17. Mai 1971, BGHZ 56, 204 (207); Larenz BT 1, § 56 I, S. 410; Seiler Münch-Komm. BGB § 662 Rdnr. 23; Staudinger/Wittmann Vorbem. zu §§ 662 ff. Rdnr. 13.Google Scholar
  22. 22.
    Medicus Rdnr. 417; Seiler MünchKomm. BGB § 662 Rdnr. 25 ff; Staudinger/Wittmann Vorbem. zu §§ 662 ff. Rdnr. 5 ff.Google Scholar
  23. 23.
    Siehe oben § 4 B I II, S. 247 ff.Google Scholar
  24. 24.
    Brox/Walker Rdnr. 293; Seiler MünchKomm. BGB § 662 Rdnr. 32; Staudinger/Wittmann Vorbem. zu §§ 662 ff. Rdnr. 5Google Scholar
  25. 25.
    BGH v. 22. Juni 1956, BGHZ 21, 102 (110); Staudinger/Wittmann Vorbem. zu §§ 662 ff. Rdnr. 5.Google Scholar
  26. 26.
    Larenz BT 1, § 56 I, S. 410; Medicus Rdnr. 418; Schlechtriem Rdnr. 421.Google Scholar
  27. 27.
    Siehe auch Larenz BT 1, § 56 I, S. 411 f.; Medicus Rdnr. 419.Google Scholar
  28. 28.
    Näher z.B. BGH v. 22. Juni 1956, BGHZ 21, 102 (106 f.); Bork Rdnr. 675 ff.; Larenz/Wolf § 22 Rdnr. 36 ff.Google Scholar
  29. 29.
    Dazu oben § 6 B, S. 352 f.Google Scholar
  30. 30.
    Esser/Weyers BT 1, § 35 I 3c, S. 313; Medicus Rdnr. 431; Seiler MünchKomm. BGB § 676 Rdnr. 2 f.; Staudinger/Wittmann § 676 Rdnr. 3 ff.Google Scholar
  31. 31.
    Seiler MünchKomm. BGB § 676 Rdnr. 3.Google Scholar
  32. 32.
    Canaris Festschrift für Larenz, 1983, S. 77 ff.; Esser/Weyers BT 1, § 35 I 3c, S. 314 f.; Schlechtriem Rdnr. 429 f.Google Scholar
  33. 33.
    Da die aus einer Auskunftserteilung entstehenden Schäden regelmäßig primäre Vermögensschäden darstellen, kommt insoweit zumeist nur § 826 BGB mit seinen restriktiven Voraussetzungen in Betracht.Google Scholar
  34. 34.
    Ausführlicher Larenz BT 1, § 56 VI, S. 423 ff.; Staudinger/Wittmann § 676 Rdnr. 9 ff.Google Scholar
  35. 35.
    BGH v. 13. Februar 1992, NJW 1992, 2080 (2082); BGH v. 6. Juli 1993, BGHZ 123, 126 ff.; BGH v. 26. September 2000, BGHZ 145, 187 ff. Für die Lösung dieser Fälle über ein gesetzliches Schuld Verhältnis hingegen Larenz BT 1, § 56 VI, S. 430 f.Google Scholar
  36. 36.
    Dabei kann im Einzelfall eine korrekte Auskunft als Leistung geschuldet sein oder nur eine Schutzpflicht i.S. des § 241 Abs. 2 BGB zur Vermeidung irreführender Empfehlungen bestehen. Für die hier behandelte Haftungsfrage im Falle falscher Auskünfte hat diese Unterscheidung jedoch kaum Auswirkungen. Wichtig wird sie, wenn die Frage zu entscheiden ist, ob eine Auskunft erteilt werden muß.Google Scholar
  37. 37.
    BGH v. 6. Mi 1993, BGHZ 123, 126 ff.; Seiler MünchKomm. BGB § 676 Rdnr. 13.Google Scholar
  38. 38.
    BGH v. 26. November 1986, NJW 1987, 1758 (1759); BGH v. 11. Oktober 1988, NJW 1989, 1029 (1030); zusammenfassender überblick zur Entwicklung der Rechtsprechung in BGH v. 26. Juni 2001, NJW 2001, 3115 (3116 f.). Zur Haftung gegenüber Dritten für unrichtige Dienstzeugnisse i.S. des § 630 BGB siehe oben § 7 G IV, S. 404 f.Google Scholar
  39. 39.
    BGH v. 10. November 1994, NJW 1995, 392 ff.; BGH v. 13. November 1997, NJW 1998, 1059 ff.Google Scholar
  40. 40.
    Vertiefend zur gesamten Problematik in diesem Zusammenhang Canaris JZ 1995, 441 ff.Google Scholar
  41. 41.
    BGH v. 20. Januar 1954, BGHZ 12, 105 (108 f.); Staudinger/Wittmann § 676 Rdnr. 16.Google Scholar
  42. 42.
    Es handelt sich um eine „sonstige gesetzliche Bestimmung” i.S. des § 676 Abs. 2 BGB.Google Scholar
  43. 43.
    Dazu allgemein BT-Drucks. 14/6040, S. 163 sowie speziell zur Eigenhaftung Dritter beiAuskunftserteilung Seiler MünchKomm. BGB § 676 Rdnr. 16.Google Scholar
  44. 44.
    BGH v. 3. Oktober 1989, NJW 1990, 389 f.Google Scholar
  45. 45.
    Vgl. zur börsenrechtlichen Prospekthaftung die §§ 45 ff. BörsG.Google Scholar
  46. 46.
    BGH v. 24. April 1978, BGHZ 71, 284 ff.; BGH v. 31. Mai 1990, BGHZ 111, 314 ff.; Esser/Weyers BT 1, § 35 I 3c, S. 315.Google Scholar
  47. 47.
    Etwa einen Fremdenverkehrsverein in bezug auf Zimmernachweise.Google Scholar
  48. 48.
    Z.B. durch Zeitungsinserate.Google Scholar
  49. 49.
    Seiler MünchKomm. BGB § 663 Rdnr. 17; Staudinger/Wittmann § 663 Rdnr 8.Google Scholar
  50. 50.
    Seiler MünchKomm. BGB § 663 Rdnr. 20; Staudinger/Wittmann § 663 Rdnr. 10.Google Scholar
  51. 51.
    BGH v. 17. Oktober 1983, NJW 1984, 866 (867); Larenz BT 1, § 56 II, S. 414; Medicus Rdnr. 423; Schlechtriem Rdnr. 431; Seiler MünchKomm. BGB § 663 Rdnr. 20; Staudin-ger/Wittmann § 663 Rdnr. 10.Google Scholar
  52. 52.
    Esser/Weyers BT 1, § 35 II 1, S. 316; Seiler MünchKomm. BGB § 663 Rdnr. 22; Staudinger/Wittmann § 663 Rdnr. 10.Google Scholar
  53. 53.
    Medicus Rdnr. 423.Google Scholar
  54. 54.
    RGRK/Steffen § 663 Rdnr. 10; Staudinger/Wittmann § 663 Rdnr. 10; a.A. Seiler MünchKomm. BGB § 663 Rdnr. 22.Google Scholar
  55. 55.
    BGH v. 17. Oktober 1983, NJW 1984, 866 (867); ähnlich Schlechtriem Rdnr. 433.Google Scholar
  56. 56.
    Zum ganzen BGH v. 5. November 1982, BGHZ 85, 245 (248 ff.).Google Scholar
  57. 57.
    Larenz BT 1, § 56 II, S. 413; Medicus Rdnr. 420; Schlechtriem Rdnr. 434.Google Scholar
  58. 58.
    Larenz BT 1, § 56 II, S. 413; Seiler MünchKomm. BGB § 662 Rdnr. 33.Google Scholar
  59. 59.
    Fikentscher Rdnr. 919; Larenz BT 1, § 56 II, S. 413 f.; Medicus Rdnr. 428.Google Scholar
  60. 60.
    Für die allg. Ansicht Staudinger/Wittmann § 664 Rdnr. 2.Google Scholar
  61. 61.
    BGH v. 17. Dezember 1992, NJW 1993, 1704 (1705); Esser/Weyers BT 1, § 35 II 2, S.316; Seiler MünchKomm. BGB § 664 Rdnr. 4.Google Scholar
  62. 62.
    Larenz BT 1, § 56 I, S. 413; Staudinger/Wittmann Vorbem. zu §§ 662 ff. Rdnr. 25.Google Scholar
  63. 63.
    Dazu Bork Rdnr. 1573 ff.; Larenz/Wolf §46 Rdnr. 142 ff.Google Scholar
  64. 64.
    Larenz BT 1, § 56 II, S. 415; Medicus Rdnr. 420; Schlechtriem Rdnr. 435; Staudinger/ Wittmann § 665 Rdnr. 1.Google Scholar
  65. 65.
    Larenz BT 1, § 56 II, S. 415.Google Scholar
  66. 66.
    Esser/Weyers BT l, § 35 II 2, S. 316.Google Scholar
  67. 67.
    So Palandt/Sprau § 665 Rdnr. 6; Seifer MünchKomm. BGB § 665 Rdnr. 19; Staudinger/ Wittmann § 665 Rdnr. 11.Google Scholar
  68. 68.
    Medicus Rdnr.420. Google Scholar
  69. 69.
    Brox/Walker Rdnr. 295; Staudinger/Wittmann § 665 Rdnr. 11.Google Scholar
  70. 70.
    BGH v. 7. Oktober 1976, VersR 1977, 421 (423); Medicus Rdnr. 420.Google Scholar
  71. 71.
    Schlechtriem Rdnr. 436.Google Scholar
  72. 72.
    Erman/Ehmann § 666 Rdnr. 21; Seiler MünchKomm. BGB § 666 Rdnr. 5.Google Scholar
  73. 73.
    RGRK/Steffen § 666 Rdnr. 4; Seiler MünchKomm. BGB § 666 Rdnr. 5.Google Scholar
  74. 74.
    BGH v. 16. Mai 1984, WM 1984, 1164 (1165); Seiler MünchKomm. BGB § 666 Rdnr. 7; Staudinger/Wittmann § 666 Rdnr. 6 f.Google Scholar
  75. 75.
    BGH v. 28. Oktober 1953, BGHZ 10, 385 (387).Google Scholar
  76. 76.
    BGH v. 4. Oktober 1989, BGHZ 108, 393 (399).Google Scholar
  77. 77.
    BGH v. 30. November 1989, NJW 1990, 510 (511).Google Scholar
  78. 78.
    Siehe aber zu langfristig angelegten Auftragsverhältnissen BGH v. 16. Mai 1984, WM 1984, 1164(1165).Google Scholar
  79. 79.
    Seiler MünchKomm. BGB § 667 Rdnr. 3, 9; Staudinger/Wittmann § 667 Rdnr. 4.Google Scholar
  80. 80.
    Für Handakten eines Rechtsanwalts siehe § 50 BRAO und BGH v. 30. November 1989, BGHZ 109, 260 (264).Google Scholar
  81. 81.
    Dazu unten § 11 B VI, S. 577 ff.Google Scholar
  82. 82.
    Larenz BT 1, § 56 II, S. 416; Schlechtriem Rdnr. 437; Seiler MünchKomm. BGB § 667 Rdnr. 22.Google Scholar
  83. 83.
    Siehe exemplarisch BGH v. 7. Oktober 1994, NJW 1994, 3346 f.Google Scholar
  84. 84.
    Siehe hierzu BGH v. 5. Dezember 1990, NJW-RR 1991, 483 (484); Esser/Weyers BT 1, § 35 I II, S. 317 f.; a.A. Seiler MünchKomm. BGB § 667 Rdnr. 17: die Annahme gehöre nicht zur Besorgung des Geschäftes.Google Scholar
  85. 85.
    BGH v. 14. Juli 1958, BGHZ 28, 123 (127 ff.); Seiler MünchKomm. BGB § 667 Rdnr. 23; Staudinger/Wittmann § 667 Rdnr. 15.Google Scholar
  86. 86.
    Esser/Weyers BT 1, § 35 I 3a, S. 312; Medicus Rdnr. 417; Schlechtriem Rdnr. 423.Google Scholar
  87. 87.
    Siehe oben § 11 B II 2, S. 560.Google Scholar
  88. 88.
    Palandt/Sprau § 662 Rdnr. 11; Seiler MünchKomm. BGB § 662 Rdnr. 58.Google Scholar
  89. 89.
    Sehr weitgehend Esser/Weyers BT 1, § 35 II 4, S. 317, der über § 157 BGB der Vereinbarung „oft” eine Milderung der Haftung auf „Sorgfalt wie in eigenen Angelegenheiten” entnimmt. ähnlich Erman/Ehmann § 662 Rdnr. 21.Google Scholar
  90. 90.
    Der Auftraggeber ist deshalb auf Ersatzansprüche gegen den Substituten beschränkt, mit dem er in der Regel keinen Vertrag geschlossen hat. Neben einer deliktischen Haftung ist aber zu erwägen, ob zwischen Beauftragtem und Substituten eine Vertragsbeziehung existiert, die als Vertrag zugunsten Dritter (hier: des Auftraggebers) qualifiziert werden kann. Scheidet der letztgenannte Weg aus, dann kommt in Betracht, daß der Beauftragte den Schaden des Auftraggebers bei dem Substituten im Wege der Drittschadensliquida-tion geltend macht; auf eine Abtretung dieses Ersatzanspruchs hat der Auftraggeber nach § 667 BGB einen Anspruch (siehe Staudinger/Wittmann § 664 Rdnr. 9).Google Scholar
  91. 91.
    RG v. 2. März 1912, RGZ 78, 310 (312); KGRK/Steffen § 664 Rdnr. 6.Google Scholar
  92. 92.
    Brox/Walker Rdnr. 298; Seiler MünchKomm. BGB § 664 Rdnr. 6.Google Scholar
  93. 93.
    Palandt/Sprau § 664 Rdnr. 5; Staudinger/Wittmann § 664 Rdnr. 3.Google Scholar
  94. 94.
    Statt aller Erman/Ehmann § 670 Rdnr. 1; Esser/Weyers BT 1, § 35 III 2, S. 318; Seiler MünchKomm. BGB § 670 Rdnr. 6. Zur analogen Erstreckung § 670 BGB auf Schäden siehe unten § 11 B V 1d, S. 574 ff.Google Scholar
  95. 95.
    BGH v. 19. September 1985, BGHZ 95, 375 (388); Brox/Walker Rdnr. 300; Esser/Weyers BT 1, § 35 III 2, S. 318; Medicus Rdnr. 424.Google Scholar
  96. 96.
    Schlechtriem Rdnr. 438.Google Scholar
  97. 97.
    BGH v. 9. November 1964, NJW 1965, 293 (294); differenzierend aber Esser/Weyers BT 1, § 35 III 2, S. 318.Google Scholar
  98. 98.
    BGH v. 30. April 1992, BGHZ 118, 142 (150); für gegen Art. 1 § 1 Rechtsberatungsgesetz verstoßende Tätigkeiten siehe BGH v. 25. Juni 1962, BGHZ 37, 258 (263 f.).Google Scholar
  99. 99.
    BGH v. 12. Oktober 1972, BGHZ 59, 328 (331); Medicus Rdnr. 426; Schlechtriem Rdnr. 439; Seiler MünchKomm. BGB § 670 Rdnr. 21.Google Scholar
  100. 100.
    So für Testamentsvollstrecker RG v. 25. Oktober 1935, RGZ 149, 121 (124).Google Scholar
  101. 101.
    So Esser/Weyers BT 1, § 35 III 2, S. 318; Palandt/Sprau § 670 Rdnr. 3; Schlechtriem Rdnr. 439; ablehnend Medicus Rdnr. 426.Google Scholar
  102. 102.
    In dieser Richtung auch Esser/Weyers BT 1, § 35 III 2, S. 318.Google Scholar
  103. 103.
    Seiler MünchKomm. BGB § 670 Rdnr. 21.Google Scholar
  104. 104.
    Siehe oben § 11 B V 1b, S. 572 f.Google Scholar
  105. 105.
    Esser/Weyers BT 1, § 35 III 2, S. 318 f.; Schlechtriem Rdnr. 440.Google Scholar
  106. 106.
    BGH v. 7. November 1960, BGHZ 33, 251 (257); Brox/Walker Rdnr. 301; Fikentscher Rdnr. 921; Staudinger/Wittmann § 670 Rdnr. 14.Google Scholar
  107. 107.
    Erman/Ehmann § 670 Rdnr. 16; Fikentscher Rdnr. 921; Seiler MünchKomm. BGB § 670 Rdnr. 14; Staudinger/Wittmann § 670 Rdnr. 14.Google Scholar
  108. 108.
    BGH v. 5. Dezember 1983, BGHZ 89, 153 (156 ff.); Medicus Rdnr. 425.Google Scholar
  109. 109.
    Siehe auch Larenz BT 1, § 56 I II, S. 418 f. Nach Auffassung des Reichsgerichts sollen im Falle des Todes des Beauftragten auch die §§ 844 bis 846 BGB analog angewendet werden: RG v. 7. Mai 1941, RGZ 167, 85 (89).Google Scholar
  110. 110.
    Canaris RdA 1966, 41 ff.; ebenso Larenz BT 1, § 56 I II, S. 418: auf richterlicher Rechtsfortbildung beruhende Risikohaftung des Geschäftsherrn; vertiefend Genius AcP 173 (1973), 481 ff.Google Scholar
  111. 111.
    Larenz BT 1, § 56 I II, S. 419.Google Scholar
  112. 112.
    Das betrifft unter anderem den Rückgriff des Arbeitnehmers bei dem Arbeitgeber, wenn der Arbeitnehmer bei einer betrieblichen Tätigkeit die Rechtsgüter eines Dritten verletzt und deshalb dem Dritten zum Schadensersatz verpflichtet ist. Ausführlich dazu z.B. Blo-meyer Münchener Handbuch zum Arbeitsrecht, 2. Aufl. 2000, § 60 Rdnr. 14, 15 ff.Google Scholar
  113. 113.
    BGH v. 5. Dezember 1983, BGHZ 89, 153 (156 ff.).Google Scholar
  114. 114.
    Siehe Erman/Ehmann § 670 Rdnr. 20 m.w.N.Google Scholar
  115. 115.
    Medicus Rdnr. 427; Schlechtriem Rdnr. 442.Google Scholar
  116. 116.
    So BGH v. 9. Februar 1955, BGHZ 16, 265 (267 ff.); Schlechtriem Rdnr. 442; Staudinger/ Oetker § 618 Rdnr. 104.Google Scholar
  117. 117.
    Seiler MünchKomm. BGB § 662 Rdnr. 48.Google Scholar
  118. 118.
    Brox/Walker Rdnr. 302.Google Scholar
  119. 119.
    Seiler MünchKomm. BGB § 671 Rdnr. 3; Staudinger/Wittmann § 671 Rdnr. 2.Google Scholar
  120. 120.
    Prot. II, S. 370; Staudinger/Wittmann § 671 Rdnr. 7.Google Scholar
  121. 121.
    So auch Larenz BT 1, § 56 IV, S. 420; RGRK/Steffen § 671 Rdnr. 9; Seiler MünchKomm. BGB § 671 Rdnr. 7.Google Scholar
  122. 122.
    Seiler MünchKomm. BGB § 671 Rdnr. 6.Google Scholar
  123. 123.
    Larenz BT 1, § 56 IV, S. 420; Medicus Rdnr. 430; Schlechtriem Rdnr. 446; Seiler MünchKomm. BGB § 671 Rdnr. 13.Google Scholar
  124. 124.
    Im Falle des Widerrufs kommt es hingegen auf den bloßen Zugang der Erklärung gemäß § 130 BGB an.Google Scholar
  125. 125.
    Erman/Ehmann § 674 Rdnr. 1.Google Scholar
  126. 126.
    In konsequenter übereinstimmung mit diesem Schutzzweck wirkt eine dem Beauftragten erteilte Vollmacht aber nach § 169 BGB nicht zugunsten eines Dritten, der ihr Erlöschen kannte oder kennen mußte. In diesem Fall besteht für den Beauftragten gemäß § 179 Abs. 3 Satz 1 BGB kein Haftungsrisiko.Google Scholar
  127. 127.
    Siehe dazu oben § 11 B II 1, S. 557 ff.Google Scholar
  128. 128.
    Larenz BT 1, § 56 V, S. 421; Medicus Rdnr. 433; Schlechtriem Rdnr. 450.Google Scholar
  129. 129.
    BGH v. 25. April 1966, BGHZ 45, 223 (228 f.); Larenz BT 1, § 56 V, S. 422; Medicus Rdnr. 433; Sîaudinger/Martinek § 675 Rdnr. A 23.Google Scholar
  130. 130.
    Siehe § 11 B II 1, S. 557 ff.; in diesem Sinne auch Seiler MünchKomm. BGB § 675 Rdnr. 2, der jedoch die Lösung dieses Problems entgegen der hier vertretenen Auffassung in einer weiten Definition des Geschäftsbegriffs auch bei § 675 Abs. 1 BGB sieht.Google Scholar
  131. 131.
    Larenz BT 1, § 56 V, S. 422; Schlechtriem Rdnr. 450; Staudinger/Martinek § 675 Rdnr. A 30.Google Scholar
  132. 132.
    Larenz BT 1, § 56 V, S. 422; Staudinger/Martinek § 675 Rdnr. A 25 ff.Google Scholar
  133. 133.
    Umfangreiche Typisierung bei Seiler MünchKomm. BGB § 675 Rdnr. 16 ff. sowie Stau-dinger/Martinek § 675 unter B-E.Google Scholar
  134. 134.
    Dazu im überblick § 11 C II, S. 582 ff.Google Scholar
  135. 135.
    Siehe dazu oben § 11 B I, S. 556 f.Google Scholar
  136. 136.
    In diesem Sinne auch Erman/Ehmann Vor § 662 Rdnr. 64. Vgl. aus der Rechtsprechung BGH v. 12. Juli 1984, BGHZ 92, 123 ff.Google Scholar
  137. 137.
    Siehe im einzelnen oben § 11 B, S. 556 ff.Google Scholar
  138. 138.
    Fikentscher Rdnr. 925; Larenz BT 1, § 56 V, S. 423; Seiler MünchKomm. BGB § 675 Rdnr. 14.Google Scholar
  139. 139.
    Dazu§ 11 B VI, S. 577 ff.Google Scholar
  140. 140.
    Dafür — mit Unterschieden im einzelnen — etwa Brox/Walker Rdnr. 309; Erman/Ehmann § 664 Rdnr. 7; Larenz BT 1, § 56 V, S. 423; Schlechtriem Rdnr. 454; dagegen: RG v. 19. April 1940, RGZ 163, 377 (378); RGRK/Steffen § 664 Rdnr. 12 und wohl auch Seiler MünchKomm. BGB § 664 Rdnr. 17.Google Scholar
  141. 141.
    Siehe Seiler MünchKomm. BGB § 675 Rdnr. 13.Google Scholar
  142. 142.
    Dazu bereits oben § 11 B IV 5, S. 570 ff.Google Scholar
  143. 143.
    Medicus Rdnr. 434a.Google Scholar
  144. 144.
    BroxAValker Rdnr. 309b; Palandt/Sprau § 676a Rdnr. 9.Google Scholar
  145. 145.
    Erman/Graf von Westphalen § 676a Rdnr. 10.Google Scholar
  146. 146.
    Dazu zählt freilich nicht das Kreditinstitut des Begünstigten (Palandt/Sprau § 676a Rdnr. 3), da der geschuldete Leistungserfolg bei institutsfremder überweisung bereits eintritt, wenn der Betrag diesem Kreditinstitut zur Verfügung gestellt wird.Google Scholar
  147. 147.
    Palandt/Sprau § 676h Rdnr. 16.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- und ArbeitsrechtFriedrich-Schiller-Universität JenaJenaDeutschland

Personalised recommendations