Verhaltensführung

  • M. H. Bruch
  • J. Stechow
  • V. Meyer

Zusammenfassung

Verhaltensführung (Guidance) wurde von Maier (1949) als erfolgreiche Methode beschrieben und angewendet, um experimentell fixiertes (frustriertes) Verhalten bei Ratten wieder funktional anzupassen. Dieses Vorgehen beinhaltete, daß das Tier zum richtigen Ziel geführt wurde. Dabei war wesentlich, daß zunächst das fixierte Verhalten unterbrochen wurde, wonach das ursprüngliche Verhaltensrepertoire nach erfolgreicher Verhaltensführung wieder lernbar war.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. De Silva P, Rachman SJ (1992) Obsessive compulsive disorders. The facts. Oxford Univ Press, OxfordGoogle Scholar
  2. Maier NRF (1949) Frustration: The study of behavior without a goal. McGraw-Hill, New YorkGoogle Scholar
  3. Meyer V, Levy R, Schnurer A (1979) Die verhaltenstherapeutische Behandlung von zwangsneurotischen Störungen. In: Kallinke D, Lutz R, Ramsay RW (Hrsg) Die Behandlung von Zwängen. Urban & Schwarzenberg, München S 23–50Google Scholar
  4. Reinecker H (1991) Zwänge. Huber, BernGoogle Scholar
  5. Salkovskis P, Kirk J (1989) Obsessive-compulsive disorders. In: Hawton K, Salkovskis P, Kirk J, Clark D (eds) Cognitive behaviour therapy for psychiatric problems. Oxford Univ Press, OxfordGoogle Scholar
  6. Turner SM, Beidel DC (1988) Treating Obsessive-compulsive disorders. Pergamon, New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • M. H. Bruch
  • J. Stechow
  • V. Meyer

There are no affiliations available

Personalised recommendations