Advertisement

Empathie

  • R. Sachse

Zusammenfassung

Empathisches Verstehen bezeichnet den psychischen Vorgang, bei dem eine Person versucht, die Aussagen, Verhaltensweisen oder Empfindungen einer anderen Person zu erkennen, zu verstehen, nachzuvollziehen, und zwar aus der Perspektive bzw. aus den Voraussetzungen dieser Person heraus.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Finke J (1994) Empathie und Interaktion. Thieme. StuttgartGoogle Scholar
  2. Herrmann T (1985) Allgemeine Sprachpsychologie. Grundlage und Probleme. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  3. Orlinsky DE, Grawe K, Parks BK (1994) Process and outcome in psychotherapy. In: Bergin AE, Garfield SL (eds) Handbook of psychotherapy and behaviour change, 4th edn. Wiley, New York, pp 270–378Google Scholar
  4. Rogers CR (1980) Empathie: Eine unterschätzte Seinsweise. In: Rogers CR, Rosenberg L ((Hrsg) Die Person als Mittelpunkt der Wirklichkeit. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  5. Sachse R (1992) Zielorientierte Gesprächspsychotherapie. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  6. Tausch R, Tausch AM (1981) Gesprächspsychotherapie. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • R. Sachse

There are no affiliations available

Personalised recommendations