Advertisement

Kommunikationstraining

  • K. Hahlweg
  • B. Schröder

Zusammenfassung

Unter einem Kommunikationstraining versteht man eine therapeutische Intervention, die Sozialpartner in die Lage versetzt, offen, konstruktiv und kongruent zu ihren Gefühlen und dem nonverbalen Verhalten miteinander zu sprechen. Bestimmte förderliche Sprecher- und Zuhörerfertigkeiten werden dabei vermittelt. Das hier vorgestellte Training bezieht sich auf intime Beziehungen (Familie, Partnerschaft), nicht auf z. B. berufliche Bereiche, in denen in abgewandelter Form ebenfalls Kommunikationstraining durchgeführt wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baucom DH, Epstein N (1990) Cognitive-behavioral marital therapy. Brunner & Mazel, New YorkGoogle Scholar
  2. Beach RH, Sandeen EE, O’Leary KD (1990) Depression in marriage. A model for etiology and treatment. Guilford, New YorkGoogle Scholar
  3. Hahlweg K (1986) Partnerschaftliche Interaktion. Röttger, MünchenGoogle Scholar
  4. Hahlweg K, Dürr H, Müller U (1995) Psychoedukative Familienbetreuung bei Schizophrenen. Ein verhaltenstherapeutischer Ansatz zur Rückfallprophylaxe. Psychologie Verlags Union, München WeinheimGoogle Scholar
  5. Hahlweg K, Schindler L, Revenstorf D (1982) Partnerschaftsprobleme: Diagnose und Therapie. Handbuch für den Therapeuten. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  6. Schindler L, Hahlweg K, Revenstorf D (1980) Partnerschaftsprobleme: Möglichkeiten zur Bewältigung. Ein verhaltenstherapeutisches Programm für Paare. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • K. Hahlweg
  • B. Schröder

There are no affiliations available

Personalised recommendations