Advertisement

Hormonale Regulationen

  • Gerhard Thews
  • Peter Vaupel
Chapter
  • 402 Downloads
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Für die Koordination der Funktionen aller Körperzellen stehen dem Organismus zwei Informationssysteme zur Verfügung: das Nervensystem und das endokrine System. Das Nervensystem kann man mit einem komplizierten technischen Kommunikationssystem vergleichen, in dem Informationen auf dem Leitungsweg übertragen und verarbeitet werden. Die Nachrichten werden, verschlüsselt als eine Folge von Aktionspotentialen, über die Nervenbahnen geleitet, in den Synapsen in chemische Signale umgewandelt und lösen dadurch an dem Erfolgsorgan bestimmte Reaktionen aus. Das endokrine System kann demgegenüber mit einem „drahtlosen“ Kommunikationssystem verglichen werden. Die Nachrichten sind dabei in der chemischen Struktur von speziellen Signalsubstanzen verschlüsselt enthalten, die auf dem Blutweg die Körperzellen erreichen und diese zu bestimmten Reaktionen veranlassen. Derartige chemische Informationsträger, die von endokrinen (innersekretorischen) Drüsen abgegeben werden, bezeichnet man als Hormone. Es sind entweder Peptide bzw. Proteine, Steroide oder Tyrosin-Derivate.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. Austin CRR, Short RV (1980) Human sexuality. Cambridge University Press, LondonGoogle Scholar
  2. Faber H von, Haid H (1995) Endokrinologie, 4. Aufl. Ulmer, StuttgartGoogle Scholar
  3. Goodman HM (1994) Basic medical endocrinology, 2nd edn. Raven Press, New YorkGoogle Scholar
  4. Greenspan FS, Baxter JD (1994) Basic and clinical endocrinology, 4th edn. Prentice Hall, LondonGoogle Scholar
  5. Haeberle EJ (1985) Die Sexualität des Menschen, 2. Aufl. de Gruyter, Berlin New YorkCrossRefGoogle Scholar
  6. Hedge GA, Colby HD, Goodman RL(1987) Clinical endocrine physiology. Saunders, Philadelphia LondonGoogle Scholar
  7. Tepperman J, Tepperman HM (1987) Metabolic and endocrine physiology, 5th edn. Year Book Medical Publishers, Chicago LondonGoogle Scholar
  8. Tausk M(1986) Pharmakologie der Hormone, 4. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  9. Yen SSC, Jaffa RB (1986) Reproductive endocrinology. Saunders, PhiladelphiaGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Gerhard Thews
    • 1
  • Peter Vaupel
    • 1
  1. 1.Institut für Physiologie und PathophysiologieJohannes Gutenberg-UniversitätMainzDeutschland

Personalised recommendations