Chlamydien- und Mykoplasmeninfektionen

  • T. Löscher

Zusammenfassung

Chlamydien und Mykoplasmen werden heute ebenso wie Rickettsien zu den Bakterien gerechnet. Sie enthalten sowohl DNS wie RNS. Chlamydien vermehren sich nur intrazellulär, Mykoplasmen lassen sich auf speziellen Nährböden züchten.

Literatur

  1. 1.
    Centers for disease control (1993) Guidelines for prevention and control of chlamydia trachomatis infections. MMWR. 42:1–39Google Scholar
  2. 2.
    Grayston JT, Campbell LA, Kuo CC, Mordhorst CH, Saikku P, Thorn DH, Wang SP (1990) A new respiratory tract pathogen: Chlamydia pneumoniae strain TWAR. J Inf Dis 161:618CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Hennemann HH, Gansser R (1982) Schwere Verlaufsformen von Mykoplasma-Pneumonien. DMW 107:92CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Jahn G, Jenisch A, Blenk H (1983) Gonorrhoische Urethritis — häufig eine Mischinfektion mit Chlamydien und Mykoplasmen. DMW 108:896CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Jones BR et al. (1983) Chlamydial diseases. Br Med Bull 39: 107Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • T. Löscher

There are no affiliations available

Personalised recommendations