Epilepsien

  • D. Schmidt

Zusammenfassung

Epilepsien sind Syndrome unterschiedlicher Ätiologie, die klinisch gekennzeichnet sind durch wiederholt und meist spontan auftretende epileptische Anfälle. Epileptische Anfälle sind reversible Verhaltensänderungen aufgrund paroxysmaler exzessiver neuronaler Entladungen im Gehirn [2, 3]. Die klinische Phänomenologie der Anfälle hängt wesentlich vom Ursprungsort der abnormen Entladung im Gehirn und deren Ausbreitung ab.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Engel J (1996) Surgery for seizures. New England J Med 334 (10): 647–652CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Schmidt D (1997) Epilepsie. Diagnostik und Therapie für Klinik und Praxis. Schattauer Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Stefan H (1995) Epilepsien. Diagnose und Behandlung. Chapman & Hall, WeinheimGoogle Scholar
  4. 4.
    Anfallsleiden (1997) In: Arzneiverordnungen. Hrsg von Mitgliedern der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft. Deutscher Ärzte Verlag, Köln: 218–228Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • D. Schmidt

There are no affiliations available

Personalised recommendations