Kopfschmerz

  • S. Förderreuther
  • T. Brandt

Zusammenfassung

Man unterteilt Kopf- und Gesichtsschmerzen in solche, die in der Regel keine Strukturläsionen aufweisen, jedoch eine organische Ursache haben (primäre Kopf- und Gesichtsschmerzen) und solche mit Strukturläsionen (sekundäre oder symptomatische Kopf- und Gesichtsschmerzen). Klinische Warnsymptome für symptomatische Kopfschmerzen (Blutung, Sinusvenenthrombose, Meningitis, Glaukom, hypertensive Krise etc.) sind: akut auftretende Vernichtungskopfschmerzen, neurologische Begleitsymptome oder Befunde (Meningismus, Stauungspapille, herdneurologische Ausfälle, epileptischeAnfälle), aber auch die Änderung vorbestehender “bekannter” Kopfschmerzen. Durch eine strukturierte Anamneseerhebung und eine eingehende körperliche Untersuchung können nahezu alle Patienten diagnostisch gemäß der internationalen, standardisierten Kopfschmerzklassifikation eingeordnet werden (&#x25D8 Übersicht 80–1). Auf dieser Basis können die meisten Patienten durch entsprechend gezielte Therapiemaßnahmen sehr gut behandelt werden. Ein schmerztherapeutisches Vorgehen analog zum WHO-Stufenschema zur Behandlung von Tumorschmerzen ist in der Kopfschmerztherapie nicht sinnvoll.

Eine aktualisierte Fassung der Internationalen Kopfschmerzklassifikation wird voraussichtlich im Jahre 2003 veröffentlicht werden. Neue Therapieansätze sind v.a.bei der prophylaktischen Therapie von Migräne, Cluster- und Spannungskopfschmerz zu erwarten. Als vielversprechende neue Substanzen sind in erster Linie die Antikonvulsiva Topiramat und Gabapentin zu nennen. Die Studien zur prophylaktischen Wirkung von Botulinumtoxin bei Migräne und Spannungskopfschmerz sind noch nicht abgeschlossen, weshalb der Einsatz derzeit nicht empfohlen werden kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Antonaci F, Sjaastad O (1989) Chronic paroxysmal hemicrania: A review of the clinical manifestations. Headache 29:648–656PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Bahra A, Gawel MJ, Hardebo JE, Millson D, Breen SA, Goadsby PJ (2000) Oral zolmitriptan is effective in the acute treatment of cluster headache. Neurology 54:1832–1839PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Bordini C, Antonaci F, Stovner LJ, Schrader H, Sjaastad O (1991) „Hemi-crania continua”: a clinical review. Headache 31:20–26PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Costa A, Pucci E, Antonaci F, Sances G, Granella F, Broich G, Nappi G (2000) The effect of intranasal cocaine ans lidocaine on nitro-glycerin-induced attacks in cluster headache. Cephalalgia 20: 85–91PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Diener HC, Pfaffenrath V, Soyka D, Langohr H, Gerbershagen HU (1994) Therapie und Prophylaxe der Gesichtsneuralgien und anderer Gesichtsschmerzen. Nervenheilkunde 13:264–268Google Scholar
  6. Diener HC, Brune K, Gerber WD, Pfaffenrath V, Straube A (2000) Therapie der Migräneattacke und Migräneprophylaxe. Empfehlungen der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft. Aktuelle Neurologie 27:273–282CrossRefGoogle Scholar
  7. Dieterich M, Brandt T (1985) Is obligatory bed rest after lumbar puncture obsolete? Eur Arch Psychiatr Neurol Sci 235:71 – 75CrossRefGoogle Scholar
  8. Evers S, Husstedt IW (1996) Alternatives in drug treatment of chronic paroxysmal hemicrania. Headache 36:429–432PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. Göbel H, Diener HC, Grotemeyer KH, Pfaffenrath V (1998) Therapie des Clusterkopfschmerzes. Therapieempfehlungen der Deutschen Migräne-und Kopfschmerzgesellschaft. Schmerz 12:39–52PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. Kondziolka D, Perez B, Flickinger JC, Habeck M, Lunsford LD (1998) Gamma knife radiosurgery for trigeminal neuralgia: results and expectations. Arch Neurol 55:1524–1529PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. Krymchantowski AV, Barbosa JS (2000) Prednisone as initial treatment of analgesic-induced daily headache. Cephalalgia 20:107–113PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. Leandri M, Luzzani M, Cruccu G., Gottlieb A (2001) Drug-resistant cluster headache responding to gabapentin:a pilot study. Cephalalgia 21: 744–746PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. Maesawa S, Salame C, Flickinger JC, Pirris S, Kondziolka D, Lunsford LD (2001) Clinical outcomes after stereotactic radiosurgery for idiopathic trigeminal neuralgia. J Neurosurg 94:14–20PubMedCrossRefGoogle Scholar
  14. Mathew NT (1992) Cluster headache. Neurology 42 (Suppl 2):22–31PubMedGoogle Scholar
  15. Olesen J et al. for the Headache Classification Committee of the International Headache Society (1988) Classification und diagnostic criteria for headache disorders, cranial neuralgias and facial pain. Cephalalgia 8 (Suppl 7): 9–73Google Scholar
  16. Perkin GD (1999) Trigeminal neuralgia. Curr Treat Options Neurol 1: 458–465PubMedCrossRefGoogle Scholar
  17. Pfaffenrath V, Rath M, Keeser W, Pöllmann W (1992) Atypischer Gesichtschmerz — die Qualität der IHS-Kriterien und psychometrische Daten. Nervenarzt 63:595–601PubMedGoogle Scholar
  18. Pfaffenrath V, Brune K, Diener HC, Gerber WD, Göbel H (1998) Die Behandlung des Kopfschmerzes vom Spannungstyp.Therapieemp-fehlungen der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG). Nervenheilkunde 17:91–100Google Scholar
  19. Pöllmann W, Keidel M, Pfaffenrath V (1997) Headache and the cervical spine: a critical review. Cephalalgia 17 801–816PubMedCrossRefGoogle Scholar
  20. Reder AT, Arnason BG (1995) Trigeminal neuralgia in multiple sclerosis relieved by a prostaglandin E analogue. Neurology 45:1097–1100Google Scholar
  21. Sjaastad O, Fredriksen TA, Pfaffenrath V (1998) Cervicogenic headache: diagnostic criteria. Headache 38:442–445PubMedCrossRefGoogle Scholar
  22. Strupp M, Brandt T (1997) Should one reinsert the stylet during lumbar puncture? N Engl J Med 336:1190PubMedCrossRefGoogle Scholar
  23. Taha JM, Tew JM Jr (1996) Comparison of surgical treatments for trigeminal neuralgia: revaluation of radiofrequency rhizotomy. Neurosurgery 38:865–871PubMedCrossRefGoogle Scholar
  24. Wheeler SD, Carrazana EJ (2000) Topiramate-treated cluster headache. Neurology 53:234–236CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • S. Förderreuther
  • T. Brandt

There are no affiliations available

Personalised recommendations