Advertisement

Thema Krebs pp 333-338 | Cite as

Vererbung und Risikogene

  • Hilke Stamatiadis-Smidt
  • Harald zur Hausen

Zusammenfassung

Die Angehörigen der meisten Krebspatienten müssen nach der­zeitigem Kenntnisstand nicht mit einem erhöhten Risiko rech­nen, ebenfalls zu erkranken. Familien, in denen eine bestimmte Tumorart gehäuft auftritt, gibt es vergleichsweise selten. Auch wenn die gleiche Krebserkrankung unter Verwandten häufiger vorkommt, als statistisch zu erwarten wäre, muß nicht unbedingt ein gemeinsames Erbmerkmal die Ursache sein. Viel häufiger liegt die scheinbare Vererbung in gemeinsamen äußeren Risiko­faktoren begründet, beispielsweise in den Ernährungsgewohnhei­ten (→Ernährung in der Prävention).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Hilke Stamatiadis-Smidt
    • 1
  • Harald zur Hausen
    • 1
  1. 1.Deutsches KrebsforschungszentrumHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations