Vergleichende Betrachtung von idealem Strömungsrohr, Idealkessel und Kaskade von Idealkesseln

  • Erich Fitzer
  • Werner Fritz
Part of the Hochschultext book series (HST)

Zusammenfassung

Die Merkmale der kontinuierlich betriebenen Reaktortypen wurden bereits in Abschnitt 3.5.2 sowie in den Kapiteln 7 und 8 hervorgehoben. Bei allen diesen Reaktoren ist im stationären Betriebszustand die Zusammensetzung der Reaktionsmasse an jeder Stelle des Reaktionsraums zeitlich konstant. In einem idealen Strömungsrohr ändert sich die Zusammensetzung der Reaktionsmasse jedoch örtlich längs des Rohres, während in einem Idealkessel die Zusammensetzung der Reaktionsmasse auch örtlich konstant und gleich der Zusammensetzung am Austritt aus dem Kessel ist. Demnach entsteht im Strömungsrohr — wie auch im diskontinuierlichen Betrieb — ein Produkt unter verschiedenen Konzentrationsbedingungen, im Idealkessel dagegen stets und an jedem Ort des Reaktionsraums bei der gleichen Zusammensetzung. Sofern die Qualität des Produkts von den Konzentrationsbedingungen bei dessen Bildung abhängt, wird man im Idealkessel ein gleichmäßigeres Produkt erhalten als im Idealrohr oder im Satzbetrieb. Bei Polyreaktionen dagegen hängt die Gleichmäßigkeit des Produkts bzw. dessen Molekulargewichtsverteilung zusätzlich von der Lebensdauer der Kettenbildner ab (Kapitel 16). Bei den folgenden Betrachtungen werden diese Qualitätsgesichtspunkte für die Wahl des einen oder anderen Reaktortyps nicht berücksichtigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu Kapitel 9

  1. 1).
    H. Kranvers u. K. R. Westerterp: Elements of Chemical Reactor Design and Operation, Amsterdam: Netherlands University Press 1963, S. 56Google Scholar
  2. 2).
    R. Kerber u. W. Gestrich: Chemie-Ing. -Techn. 38, 536 (1966)Google Scholar
  3. 3).
    R. Kerber u. W. Gestrich: Chemie-Ing. -Techn. 39, 458 (1967)Google Scholar
  4. 4).
    R. Kerber u. W. Gestrich: Chemie-Ing. -Techn. 40, 129 (1968)Google Scholar
  5. 5).
    W. Gestrich: Chemie-Ing. -Techn. 44, 1001 (1972)CrossRefGoogle Scholar
  6. 6).
    K. Dialer, F. Horn u. L. Küchler: Chemische Reaktionstechnik in7), S. 296Google Scholar
  7. 7).
    K. Winnacker u. L. Kuchler (Hrsg. ): Chemische Technologie, 2. Aufl. Bd. 1, München: Carl Hanser Verlag 1958Google Scholar
  8. 8).
    H. Kramers u. K. R. Westerterp: Elements of Chemical Reactor Design and Operation, Amsterdam: Netherlands University Press 1963, S. 194Google Scholar
  9. 9).
    J. G. van de Vusse u. H. Voetter: Chem. Engng. Sci. 14, 90 (1961)CrossRefGoogle Scholar
  10. 10).
    B. H. Messikommer: Proc. Int. Seminar on “Analogue Computation Applied to the Study of Chemical Processes”, Brüssel (November 1960)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • Erich Fitzer
    • 1
  • Werner Fritz
    • 1
  1. 1.Institut für Chemische TechnikUniversität KarlsruheKarlsruhe 1Deutschland

Personalised recommendations