Die Aufgaben der Chemischen Reaktionstechnik

  • Erich Fitzer
  • Werner Fritz
Part of the Hochschultext book series (HST)

Zusammenfassung

Die Aufgaben der Chemischen Reaktionstechnik wurden bereits in Abschnitt 1.1 umrissen. In einem Herstellungsprozeß bildet jener Schritt, in welchem die Umsetzung der Ausgangsstoffe zum Endprodukt stattfindet, das Kernstück. Der Chemischen Reaktionstechnik fällt die Aufgabe zu, unter gegebenen Voraussetzungen (s.u.) diesen Schritt so auszuführen und zu betreiben, daß ein Produkt bestimmter Qualität mit minimalen Gesamtkosten hergestellt werden kann. Die Chemische Reaktionstechnik hat demnach festzulegen:
  1. a)

    die Betriebsweise (diskontinuierlich, kontinuierlich)

     
  2. b)

    die Art und Größe des Reaktors

     
  3. c)

    die Reaktorwerkstoffe

     
  4. d)

    die optimalen Betriebsbedingungen, d.h. Temperatur, Konzentration, Druck, Reaktionszeit, Reinheit und Zustand der Ausgangsstoffe, Katalysatoren.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu Kapitel 2

  1. 1).
    O. Dorrer: Chemie-Ing.-Techn. 41, 1328 (1969)CrossRefGoogle Scholar
  2. 2).
    K.-J. Mundo: Chemie-Ing.-Techn. 45, 632 (1973)CrossRefGoogle Scholar
  3. 3).
    B. Timm: Chemie-Ing.-Techn. 40, 1 (1968)CrossRefGoogle Scholar
  4. 4).
    A. Schmidt: Chemie-Ing.-Techn. 41, 1208 (1969)CrossRefGoogle Scholar
  5. 5).
    H.K. Kamptner: Erdöl u. Kohle, 21, 78 (1968)Google Scholar
  6. 6).
    Ullmanns Encyklopädie der technischen Chemie, Hrsg. W. Foerst, 3. Aufl. München/Berlin/Wien: Urban u. Schwarzenberg, Bd. 18, 1967, S. 90 u. 92Google Scholar
  7. 7).
    A. Schmidt: Chemie-Ing.-Techn. 38, 1140 (1966)CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • Erich Fitzer
    • 1
  • Werner Fritz
    • 1
  1. 1.Institut für Chemische TechnikUniversität KarlsruheKarlsruhe 1Deutschland

Personalised recommendations