Zusammenfassung

Pflanzenschutzmittel (Pestizide) werden in der Landwirtschaft in großem Umfang angewendet, um die Kulturpflanzen und Erntegüter vor Schädlingen, Krankheiten oder anderen negativen Einflüssen zu bewahren. Die wichtigsten Wirkstoffgruppen sind Insektizide gegen Insekten, Fungizide gegen Pilze und Herbizide gegen Unkräuter (s. Abschn. 3.3.1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (Hrsg) Pflanzenschutzmittel-Verzeichnis. Pigge Lettershop, BraunschweigGoogle Scholar
  2. 2.
    Büchel KH (Hrsg) (1977) Pflanzenschutz und Schädlingsbekämpfung. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Hassal KA (1982) The chemistry of pesticides. Verlag Chemie, Weinheim, Deerfield Beach BaselGoogle Scholar
  4. 4.
    Thier HP (1988) in: Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (Hrsg) Derzeitige Situation und Trends der Belastung der Lebensmittel durch Fremdstoffe. Kohlhammer, MainzGoogle Scholar
  5. 5.
    Deutsche Forschungsgemeinschaft (1983) Rückstände in Lebensmitteln tierischer Herkunft. Verlag Chemie, WeinheimGoogle Scholar
  6. 6.
    Deutsche Forschungsgemeinschaft (1984) Rückstände und Verunreinigungen in Frauenmilch. Verlag Chemie, WeinheimGoogle Scholar
  7. 7.
    Thier HP, Frehse H (1986) Rückstandsanalytik von Pflanzenschutzmitteln. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  8. 8.
    Rechtliche Bestimmungen s. LMR oder 33.2 AnhangGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • H.-P. Thier
    • 1
  1. 1.MünsterDeutschland

Personalised recommendations