Advertisement

Zusammenfassung

Die chemisch-analytische Untersuchung von Proben hat für den Verbraucher-schutz, den Warenverkehr, die Umweltüberwachung und viele andere Bereiche eine herausragende Bedeutung gewonnen. Um dieser Bedeutung gerecht zu werden, müssen die Analyseergebnisse treffgenau und für die Bewertung einer größeren Grundgesamtheit repräsentativ sein. Eine weitere wesentliche Grundlage zur Sicherung der Analysenqualität und der Leistungsfähigkeit von Prüfeinrichtungen ist die Beachtung von Grundsätzen der Guten Laborpraxis.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Fed Regist (1978) 43:(247), 59 986Google Scholar
  2. 2.
    Fed Regist (1979) 44:(91), 27334Google Scholar
  3. 3.
    OECD-Grundsätze der GLP, BAnz. Nr. 42a vom 02. 03. 1983Google Scholar
  4. 4.
  5. 5.
  6. 6.
    Bescheinigung zu Art. 2 Abs. 2, 88/320/EWGGoogle Scholar
  7. 7.
  8. 8.
    Beilage BAnz. Nr. 98, vom 30. 05. 1985Google Scholar
  9. 9.
    PIC-Dokument PH 5/85 (1986) Deutsche Apotheker Zeitung 126: 1717Google Scholar
  10. 10.
    CAC/PR 7–1984, A 1V-7Google Scholar
  11. 11.
    CMA (1989) Behr’s Verlag, Hamburg 20. Erg.-Lfg./Stand 01. 07.Google Scholar
  12. 12.
    Globales Konzept für Zertifizierung und Prüfwesen“, KOM (89) 209 endg., vom 24.7. 1989Google Scholar
  13. 13.
    Lebensmittelchem Gerichtl Chem (1988) 42:77–80Google Scholar
  14. 14.
    Lebensmittelchemie (1990) 44:45–46Google Scholar
  15. 15.
    Lebensmittelchem Gerichtl Chem (1987) 41:127Google Scholar
  16. 16.
    Hey, Specht, Weeren: Gute Laborpraxis, Behr’s Verlag Hamburg, im DruckGoogle Scholar
  17. 17.
    Garfield FM (1984) Quality Assurance Principles for Analytical Laboratories, AOAC, Arlington, Virginia, USAGoogle Scholar
  18. 18.
  19. 19.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • H. Hey
    • 1
  1. 1.KielDeutschland

Personalised recommendations