Advertisement

Die Gleichungen für den Kalman-Filterentwurf

  • Herbert Schlitt

Zusammenfassung

Die volle Allgemeinheit des Filterentwurfs geht aus von der Zustandsbeschreibung eines linearen zeitvarianten Systems nach Bild 17.1 durch die Gleichungen
$$ \dot x(e;t) = A(t)x(e;t) + G(t)z(e;t) $$
(17.1a)
,
$$ y(e;t) = C(t)x\left( {e;t} \right) + r\left( {e;t} \right) $$
(17.1b)
, und zum Anschluß an die voranstehenden Überlegungen sei vermerkt, daß C(t) x(e; t) jetzt die Rolle des Signals s(t) bzw. s(e; t) bei den Wienerschen Ausführungen übernimmt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • Herbert Schlitt
    • 1
  1. 1.Institut und Lehrstuhl für RegelungstechnikUniversität Erlangen-NürnbergErlangenDeutschland

Personalised recommendations