Suchtstoffanalysen: Probleme der Probengewinnung und Auswertung im forensischen, diagnostischen und therapeutischen Bereich

  • J. Gerchow
Part of the Suchtproblematik book series (SUCHT)

Zusammenfassung

Der Mißbrauch psychotroper Substanzen ist — bei jeder sich bietenden Gelegenheit wird darauf hingewiesen — zu einem ernsten Gesundheitsproblem unserer Zeit geworden. Die therapeutischen Bemühungen haben sehr unterschiedliche Wege beschritten. Wir können zwar mit einer gewissen Genugtuung feststellen, daß heute ein dichtes Netz von Hilfsangeboten für Suchtkranke zur Verfügung steht; der permanente Ruf nach therapeutischen Alternativen macht aber auch deutlich, daß offensichtlich Defizite im therapeutischen Bereich vorhanden sind. Die Extrempositionen der alternativen Forderungen liegen auf einer gleitenden Skala, die von der kontrollierten Abgabe von exakt dosiertem Heroin auf der einen Seite bis zur Nutzung und Bahnung transzendentaler Sehnsüchte junger Menschen auf der anderen Seite reicht. Dazwischen liegen die Forderungen nach Methadonerhaltungsprogrammen und nach Codeinsubstitution. Beides wird inzwischen ohne jegliche Kontrollen in der Bundesrepublik Deutschland praktiziert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bohn G (1981) Illegal hergestelltes 2,5-Dimethoxy-4-bromamphetamin im Zusammenhang mit einer letalen Intoxikation. Toxichem (Mitteilungsblatt der Gesellschaft für toxikologische und forensische Chemie) 14: 15–17Google Scholar
  2. Gerchow J (1985a) Alkohol-und Drogenkriminalität unter dem Aspekt neuerer Entwicklungen. Blutalkohol 22: 152–159PubMedGoogle Scholar
  3. Gerchow J (1985b) Drogenkarriere und Therapiemöglichkeiten. In: Gesellschaft für Toxikologische und Forensische Chemie (Hrsg) Symposium „Forensische Probleme des Drogenmißbrauchs“, Mosbach 26.-27. April 1985. Helm, Heppenheim, S 4–28Google Scholar
  4. Lewrenz H, Friedel B (1985) Krankheit und Kraftverkehr. Gutachten des gemeinsamen Beirats für Verkehrsmedizin beim Bundesminister für Verkehr und beim Bundesminister für Jugend, Familie und Gesundheit. Bundesminister für Verkehr, Bonn, Heft 67Google Scholar
  5. Körner HH (1985) Betäubungsmittelgesetz. Beck, München ( Beck’sche Kurz-Kommentare, Bd 37 )Google Scholar
  6. Kreuzer A (1986) Rechtliche Konsequenzen von Drogentests in Haftanstalten. Strafverteidiger 3: 129–131Google Scholar
  7. Staak M, Berghaus G (1983) Einfluß von Arzneimitteln auf die Verkehrssicherheit. Bundesanstalt für Straßenwesen, Bereich Unfallforschung, Köln (Unfall-und Sicherheitsforschung Straßenverkehr, H 40 )Google Scholar
  8. Ulrich L, Rudin O, Amsler A, Zink P (1984) Häufigkeit von Medikamenten im Straßenverkehr. Eine Pilotstudie an Verkehrsteilnehmern in der Schweiz ( Region Bern ). Z Rechtsmed 93: 95–110Google Scholar
  9. Wagner H-J (1959) Die Erfassung des Einflusses von Arzneimitteln auf die Verkehrssicherheit. Aktuel Probl Verkehrsmed 1: 103–110Google Scholar
  10. Wagner H-J (1961) Die Bedeutung der Untersuchung von Blut-bzw. Harnproben auf Arzneimittel nach Verkehrsunfällen aufgrund der Überprüfung an 2060 Personen. Arzneimittelforschung 11: 992–995PubMedGoogle Scholar
  11. Wagner H-J (1962) Untersuchungen über das Ausmaß der Medikamenteneinnahme bei Kraftfahrern. Hefte Unfallheilkd 71: 154–159PubMedGoogle Scholar
  12. Wagner H-J, Möller M-R (1976) Möglichkeiten und Grenzen des Nachweises von Arzneimitteln im Blut von Verkehrsteilnehmern. In: D 31 Verkehrssicherheit durch Technik und Medizin. ( Schriftenreihe der deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft, S 199–229 )Google Scholar
  13. Wagner H-J, Möller M-R (1979) Über Ausmaß von Arzneimitteleinfluß bei Kraftfahrern. In: Wissenschaftliche Sektion für Verkehrsmedizin der ärztlichen Kraftfahrvereinigung Österreichs (Hrsg) Arzt und Kraftfahrer. Verlag der Österr. Ärztekammer, WienGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • J. Gerchow

There are no affiliations available

Personalised recommendations